MB aktuell

Bobbert: Potenziale der Digitalisierung stärker nutzen

„Ärzteschaft muss zukünftig auch der Taktgeber sein“

21.05.2017 – Die Ärzteschaft muss sich den Möglichkeiten der Digitalisierung im Gesundheitswesen stärker zuwenden und nicht mehr nur die kritischen Töne hervorheben, fordert PD Dr. Peter Bobbert, Bundesvorstandsmitglied des Marburger Bundes, im Video-Interview. „Der Zug der Innovation und der Digitalisierung geht weiter – mit oder ohne uns. Deshalb hoffe ich, dass wir Ärzte nicht nur der bremsende Faktor sind, sondern zukünftig auch der Taktgeber, um die Digitalisierung für unseren Beruf und für das Patientenwohl zu nutzen“, so Bobbert.

PD Dr. Peter Bobbert, Bundesvorstandsmitglied des Marburger Bundes

Es müssten entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden, um die Potenziale der Digitalisierung stärker nutzen zu können. Konkret fordert er arbeitnehmerfreundliche und sichere Arbeitsplätze, die zeitnahe Einführung der elektronischen Patientenakte und eine Positivliste von Gesundheitsanwendungen im digitalen Netz, die mit ärztlichem Sachverstand erstellt werden müsse.

Bobbert macht auch deutlich, dass die derzeitige IT-Struktur in deutschen Krankenhäusern nicht adäquat und zukunftsfähig ist. Er plädiert für ein staatliches Förderprogramm in der Höhe von zehn Milliarden Euro für die nächsten sechs Jahre, um die IT-Struktur der Kliniken zu modernisieren und sicherer zu machen. „IT-Sicherheit bedeutet nicht nur Datensicherheit, sondern auch Patientensicherheit. Deswegen brauchen wir hohe Sicherheitsstandards in der IT-Struktur der deutschen Krankenhäuser.“


 

Das Video-Interview mit Dr. Peter Bobbert können Sie auch im YouTube-Kanal des Marburger Bundes abrufen.