Tarifverhandlungen

Tarifabschluss: Marburger Bund auch mit Helios-Kliniken handelseinig

13.02.2015 – Wenige Tage nach Abschluss der Tarifverhandlungen mit den kommunalen Arbeitgebern hat der Marburger Bund auch mit der Helios Kliniken GmbH in der dritten Verhandlungsrunde eine Tarifvereinbarung für die 4.350 Ärztinnen und Ärzte im Geltungsbereich des Konzerntarifvertrags TV-Ärzte Helios erzielt. Neben einer Gehaltserhöhung in zwei Stufen um insgesamt 4,9 Prozent erreichte der MB auch deutliche Verbesserungen beim Bereitschaftsdienstentgelt, dem zentralen Konfliktthema in der diesjährigen Tarifrunde. Die Ärztegehälter werden rückwirkend zum 1. Januar 2015 um 2,3 Prozent sowie in einem zweiten Schritt ab dem 1. Januar 2016 um 2,6 Prozent erhöht. Die Tarifeinigung hat eine zweijährige Gesamtlaufzeit bis zum 31. Dezember 2016 und gilt für 35 Akutkliniken, die schon vor 2014 zum Helios-Klinikkonzern gehört haben, und für die ehemaligen Damp-Kliniken.

Die „Stundenentgelte Arzt“ für Sonntags-, Vorfeiertags- und Feiertagsarbeit sowie die Rufbereitschaftsdienstvergütung steigen ebenfalls ab 1. Januar 2015 um 2,3 Prozent sowie ab dem 1. Januar 2016 um weitere 2,6 Prozent. Für die Vergütung der Bereitschaftsdienste vereinbarten MB und Helios die Einführung eines gesonderten Stundenentgeltes, welches ab 1. April 2015 gelten soll und das über alle Entgeltgruppen hinweg Steigerungen von mehr als 5 Prozent beinhaltet. Dieses „Stundenentgelt Bereitschaftsdienst“ wird ebenso wie das normale Stundenentgelt zum 1. Januar 2016 um 2,6 Prozent erhöht. Ab 1. Januar 2016 gilt außerdem für alle Ärztinnen und Ärzte einheitlich ein Urlaubsanspruch von 30 Tagen.

MB-Verhandlungsführer Christian Twardy zeigte sich mit dem Gesamtergebnis der Tarifverhandlungen zufrieden: „Der Tarifabschluss ist in mehrfacher Hinsicht vorzeigbar. Es war nicht einfach, unseren Verhandlungspartner von einem Perspektivwechsel bei der Bereitschaftsdienstvergütung zu überzeugen. Mit der Umstellung auf ein neues Stundenentgelt für die Bereitschaftsdienste haben wir aber nunmehr eine gute Ausgangsbasis für zukünftige Verhandlungen geschaffen.“

Das Tarifergebnis muss noch von den Tarifgremien des Marburger Bundes bestätigt werden. Die Verhandlungskommissionen vereinbarten eine Erklärungsfrist bis zum 6. März 2015.