Tarifpolitik

BG-Kliniken: Kleine Fortschritte bei den Tarifverhandlungen mit dem KUV

29.11.2013 – Auch die zweite Runde der Tarifverhandlungen zwischen dem Marburger Bund und dem Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung (KUV) für die Ärztinnen und Ärzte in berufsgenossenschaftlichen Kliniken ist ohne Einigung geblieben. Statt ein verbessertes Angebot vorzulegen, forderte der KUV den Marburger Bund auf, zunächst die eigene lineare Tarifforderung nach unten zu korrigieren. Eine solche „Verhandlungs-Vorleistung“ hat der Marburger Bund zurückgewiesen. Der MB fordert in der aktuellen Tarifrunde eine lineare Erhöhung von 6,5 Prozent und eine Verbesserung der Zeitzuschläge für Vollarbeit in der Nacht sowie für Bereitschaftsdienst in den Nachtstunden auf 25 Prozent. Trotz insgesamt noch weit auseinanderliegender Positionen zur linearen Dynamisierung konnten in Detailfragen gewisse Annäherungen erreicht werden. Der KUV aber wird in den weiteren Verhandlungen nicht umhin kommen, sich an der vom Marburger Bund mit anderen Arbeitgebern vereinbarten Gehaltsdynamik und auch daran messen zu lassen, was er selbst insoweit für andere Mitarbeiter tarifiert hat. Die Tarifverhandlungen werden am 19. Dezember 2013 in Berlin fortgesetzt.