Tarifeinigung: Ärzte in BG-Kliniken erhalten in zwei Stufen 5,2 Prozent mehr Gehalt

20.12.2013 – In der dritten Verhandlungsrunde haben sich gestern (19.12.2013) in Berlin der Marburger Bund und der Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung (KUV) auf einen Tarifabschluss für die rund 1.000 Ärztinnen und Ärzte in berufsgenossenschaftlichen Kliniken geeinigt. Danach steigen die Gehälter rückwirkend zum 1. Oktober 2013 - unmittelbar im Anschluss an den zum 30. September 2013 gekündigten Tarifvertrag – linear um 2,4 Prozent.

In einem weiteren Schritt erfolgt eine lineare Erhöhung um 2,8 Prozent ab 1. Juli 2014. Der zum 31. Dezember 2013 gekündigte bisherige Nachtzuschlag für Vollarbeit und Bereitschaftsdienst wird von 15 Prozent auf 20 Prozent erhöht. Darüber hinaus vereinbarten die Tarifpartner zum Abschluss der Laufzeit eine nochmalige Erhöhung des Nachtzuschlages um weitere 5 Prozentpunkte. Die Tarifeinigung hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2015. Sie steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Tarifgremien; es wurde eine Erklärungsfrist bis zum 20. Januar 2014 vereinbart. Der Verhandlungsführer des Marburger Bundes, Rechtsanwalt Rolf Lübke, zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden: „ Wir haben in schwierigen Verhandlungen ein ordentliches Ergebnis erzielt, das der weit überdurchschnittlichen Beanspruchung der Ärzte in den berufsgenossenschaftlichen Kliniken und dem dortigen hohen medizinischen Leistungsniveau Rechnung trägt.“