Pressemitteilung

MB-Studi-Barometer 2016 - Ergebnisse der Umfrage unter Medizinstudierenden zur Allgemeinmedizin

Berlin/Kirchheim unter Teck, 26.2.2016. - Allgemeinmedizin hat großes Nachwuchspotenzial - Hausärztliche Rahmenbedingungen maßgebender Faktor - Studierende lehnen Pflichtabschnitte im PJ ab! - Das sind die drei wesentlichen Ergebnisse der Mitgliederbefragung MB-Studi-Barometer 2016, die vom Institut für Qualitätsmessung und Evaluation (IQME) im Auftrag des Marburger Bund Bundesverbands im Dezember 2015 und Januar 2016 durchgeführt und heute in Berlin vorgestellt wurde. Auch in Baden-Württemberg haben zahlreiche Medizinstudierende an der Befragung teilgenommen. An der Online-Umfrage beteiligten sich bundesweit 1.756 studentische Mitglieder des Marburger Bundes. Der höchste Anteil aller Antworten kam aus Heidelberg. Hier haben 281 Teilnehmer eine Rückmeldung gegeben, das macht 16% der Befragten aus. Offensichtlich gibt es dort ein besonders großes Interesse am Thema Stärkung der Allgemeinmedizin im Studium in der Medizin-Studentenschaft.

Zurzeit wird die stärkere Einbindung der Allgemeinmedizin besonders kontrovers diskutiert.

Im Koalitionsvertrag haben CDU/CSU und SPD angekündigt, in einer Konferenz der Gesundheits- und Wissenschaftsminister von Bund und Ländern einen „Masterplan Medizinstudium 2020" zu entwickeln, der drei Hauptziele verfolgen soll: eine zielgerichtetere Auswahl der Studienplatzbewerber, eine Modernisierung der Studieninhalte hin zu mehr Praxisnähe und die Stärkung der Allgemeinmedizin. Im Laufe des Jahres 2016 sollen entsprechende Reformschritte vorbereitet werden.

„Die Lehre des Fachs Allgemeinmedizin wird überwiegend positiv beurteilt. In dieser Hinsicht können die Medizinstudierenden keinen Reformbedarf erkennen. Für sie ist entscheidend, dass sich die Rahmenbedingungen der hausärztlichen Tätigkeit verbessern. Der Nachwuchs für die Allgemeinmedizin ist durchaus vorhanden – ein Einzelkämpferdasein in eigener Praxis mit unsicheren finanziellen Rahmenbedingungen kann sich aber kaum einer der Medizinstudierenden vorstellen", bekräftigt Stefanie Weber, Vorsitzende des Sprecherrats der Medizinstudierenden im Marburger Bund.

Die ausführliche Pressemitteilung sowie die Ergebnisse der Befragung finden Sie hier: http://www.marburger-bund.de/artikel/allgemein-pressemitteilungen-studen...

In einem Videoclip, der im YouTube-Kanal des Marburger Bundes und auf der Internetseite www.mb-studenten.de verfügbar ist, erläutert Stefanie Weber die wesentlichen Ergebnisse.