Jahresrückblick 2017

10.01.2018 – Die Arbeit des Landesverbands Bayern war im Jahr 2017 im besonderen Maße durch die Kammerwahlen geprägt. Bereits auf der alljährlichen Klausurtagung Anfang des Jahres gab der Landesvorstand die Marschroute vor: In dem kleingliedrigen Wahlsystem mit 63 einzelnen Kreiswahlen sollten möglichst in einer Vielzahl MBler für eine Kandidatur gewonnen werden. Ziel müsse es sein, dass angestellte Ärztinnen und Ärzte in der Bayerischen Landesärztekammer wieder die Mehrheit stellen. Die Suche, Überzeugungsarbeit und Motivation erfolgte über sehr viel individuelle Ansprachen und forderte enorme Kapazität aber auch Kreativität. Mit Spannung erwarten sowohl die Kandidaten als auch alle Involvierten das Ergebnis Mitte Dezember und die konstituierende Sitzung am 3 Februar 2018.

Einen erschütternden Verlust musste der MB Bayern gleich zu Beginn des Jahres betrauern. Unser langjähriges ehemaliges Vorstandsmitglied Wolfgang Gutsch verstarb plötzlich und viel zu früh. Noch immer lässt sich die tiefe Erschütterung nur schwer in Worte fassen. Wir haben einen klugen und verlässlichen Diskussionspartner und Mitstreiter verloren, dessen Andenken der Marburger Bund stets in Ehren halten wird.

Immer erfreulicher hingegen gestaltet sich die ideenreiche und offene Zusammenarbeit mit den bayerischen Medizinstudierenden. Der Vorsitzende Aljoscha Schmidt aus Würzburg, der als kooptiertes Mitglied des Landesvorstands die Sitzungen um die Perspektive der zukünftigen Mediziner bereichert, ist gemeinsam mit David Grundmann zudem im bundesweiten Sprecherrat aktiv. Über Kliniktaschen, Ersti-Tage, „Bildung meets Biergarten“ oder „Kittel statt Kittchen“ Veranstaltungen konnten wir die Visibilität erfolgreich erhöhen. Zu den offen gehaltenen Netzwerktreffen schnuppern daher immer wieder interessierte Kommilitonen rein – auch die noch nicht Mitglied im MB sind. Zudem profitiert MB noch von der persönlichen Teilnahme und dem Sponsoring der bvmd Hauptversammlung in Erlangen.

Auch unsere Präsenz in der Landespolitik wurde deutlich verbessert. So konnte der MB-Bayern Im Rahmens eines politischen Frühstücks den gesundheitspolitischen Sprechern im Landtag die bereits zum zweiten Mal von Dr. Carla Albrecht durchgeführte Studie zur Belastungssituation der Krankenhausärzte/Innen präsentieren. Die Ergebnisse dokumentierten zwar das hohe Maß der Arbeitsbelastung, lieferten gleichzeitig wertvolle Ansätze zur Entlastung, die im Anschluss in bemerkenswert offener Atmosphäre diskutiert wurden.

Der Höflichkeit und ihrer immer wieder unterschätzten Wirkung widmete sich unsere diesjährige Landesversammlung in Regensburg. Zwei sehr unterschiedliche aber hoch kompetente Referenten beleuchteten den enormen Einfluss von Kommunikation im Krankenhaus auf Motivation und Arbeitsqualität der medizinischen Mitarbeiter aber auch auf die Behandlungserfolge bei den Patienten: Dr. Dr. Rainer Erlinger, Arzt, Jurist und Journalist und Professor Dr. Gerhard Schneider, Chefarzt am Klinikum Rechts der Isar.