MB-Delegierte in der Ärztekammer

Im Dezember 2014 wählten Berlins Ärztinnen und Ärzte die neue Delegiertenversammlung der Ärztekammer Berlin. Folgende Delegierte vertreten unsere Marburger Bund Interessen in der Ärztekammer:

Die Sitzungen für Kammermitglieder sind öffentlich und finden jeweils um 20:00 Uhr in der Ärztekammer Berlin, Friedrichstr. 16, 10969 Berlin-Kreuzberg statt.

 

Dr. Günther Jonitz

Ärztekammerpräsident Berlin und MB-Vorstandsmitglied im Landesverband Berlin/Brandenburg,
Facharzt für Chirurgie

"Der Marburger Bund ist die unabhängige und authentische Interessensvertretung aller Ärztinnen und Ärzte. Zusätzlich zu den Kolleginnen und Kollegen in den Krankenhäusern wollen wir alle Ärztinnen und Ärzte ansprechen. Die politische Arbeit des Marburger Bundes in der Kammer ist für alle Mitglieder von Vorteil."

Meine Überzeugung  |  Was mir wichtig ist  |  Meine Themen  |  Eine Bilanz

 

 

PD Dr. Peter Bobbert

Vorstandsmitglied der Ärztekammer Berlin und MB-Vorstandsvorsitzender des Landesverbandes Berlin/Brandenburg,
Facharzt für Innere Medizin am Ev. Kh. Hubertus in Berlin-Zehlendorf

"Die alltäglichen Probleme unseres Berufslebens können gelöst werden. Allein wir müssen uns darum kümmern. Deswegen engegiere ich mich in der Berliner Ärztekammer. Ich trete ein für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, für eine strukturierte und effiziente Weiterbildung und für einen ärztlichen Arbeitsplatz, der den Patienten und nicht die Bürokratie im Mittelpunkt sieht."

 

 

PD Dr. med. Christian Storm

FA für Innere Medizin / Intensivmedizin an der Charité,
Campus Virchow-Klinikum

"Nach 4 Jahren in der Delegiertenversammlung und im Weiterbildungsausschuss I für Innere Medizin kandidiere ich erneut für den Marburger Bund.
Die Verbindung zwischen den klinisch tätigen Ärzten und den politisch engagierten Medizinern steht für mich im Vordergrund. Einen Schwerpunkt meiner Tätigkeit sehe ich auch in der Zukunft im Bereich der Weiterbildung, hier besonders die persönliche Beratung von Ärzten und Verbesserung der Weiterbildungsordnung.
"

 

 

Dr. Thomas Werner

Vorstandsmitglied der Ärztekammer Berlin und MB-Vorstandsmitglied im Landesverband Berlin/Brandenburg,
FA für Chirurgie am Vivantes Klinikum in Berlin-Friedrichshain

"Wer hat sich nicht schon einmal über miese Arbeitsbedingungen in der Klinik, überlange Dienste, fehlende Freizeit, kurze Vertragslaufzeiten, Probleme in der Weiterbildung, schlechte Bezahlung oder einfach nur ganz profane Missstände, wie ein kaltes Bereitschaftsdienstzimmer unter dem Dach geärgert?"

 

 

 

Dr. Werner Wyrwich

Vorstandsmitglied der Ärztekammer Berlin und MB-Vorstandsmitglied im Landesverband Berlin/Brandenburg, FA für Chirurgie, tätig bei der AOK Nordost

"Als Arzt, der an der Schnittstelle zwischen Vorstand und Kliniken tätig ist, weiß ich: In den Führungsetagen der meisten deutschen Krankenhäuser besteht eine verhängnisvolle Fokussierung auf kurzfristige, rein ökonomische Ziele. Patienten ebenso wie Beschäftigte werden dabei vollkommen aus dem Fokus verbannt, Menschen mutieren zum Mittel des Deckungsbeitrags und Zielerreichung. Hier muss sehr schnell und sehr deutlich gegengesteuert werden, unsere Orientierung muss wieder an Werten erfolgen und mit medizinischem Sachverstand der McKinsey-Mania und der Roland-Bergerisierung im Gesundheitssystem entgegengetreten werden.Gute Führungskräfte im Gesundheitswesen leben vor, was schon Marian Anderson sagte: 'Führung sollte aus einem tiefen Verständnis für die Bedürfnisse derer geboren sein, die davon betroffen sind.' "

 

Kai Sostmann

FA für Kinder- und Jugendmedizin,
Leiter des Kompetenzbereichs eLearning an der Charité

 

 

 

 

 

 

Dr. Hannah Arnold

Assistenzärztin für Urologie am Helios Klinikum Berlin-Buch

"Die Interessen der jungen Mediziner auf dem Weg zum Facharzt müssen in der Ärztekammer auch von jungen Medizinern auf dem Weg zum Facharzt vertreten werden.
Eine ehrliche und praxisorientierte Weiterbildung und eine unabhängige Forschung zu fairen Arbeitsbedingungen - dafür setzte ich mich ein."

 

 

 

Dr. Raimund Ordyniak

FA für Anästhesiologie,
Oberarzt in den DRK Kliniken Berlin-Köpenick

"Seit über 30 Jahren arbeite ich als Anästhesist in einer Klinik. Vieles hat sich positiv entwickelt. Eine qualifizierte und umfassende Weiterbildung und deren Anerkennung auch im DRG-System, die Vereinbarung von Familie, Privatleben und Beruf, von Wirtschaftlichkeit und Qualität in der Medizin sind mir besonders wichtig. Egal zu welcher Generation Sie gehören, Ihre Stimme ist wichtig!"

 

 

Dr. Matthias Albrecht

FA für Kinder- und Jugendmedizin SP Neonatologe,
Geschäftsführer des Evangelischen Krankenhaus Hubertus
in Berlin-Zehlendorf

" 'Es ist immer besser mitzugestalten - deshalb Marburger Bund.' ..... Wer hat sich im täglichen Arbeitsalltag nicht schon über unverständliche Entscheidungen der Gesundheitspolitik geärgert oder die eine oder andere Schieflage im Gesundheitssystem beklagt. Seit 2001 versuche ich es nicht nur beim Klagen zu belassen, sondern aktiv für Verbesserungen einzustehen."

 

 

Dr. Klaus Thierse

Niedergelassener FA für Orthopädie und Unfallchirurgie
in Berlin-Frohnau

"Warum ist ein Niedergelassener weiter im Marburger Bund aktiv? Die Liste 'MB' in der Ärztekammer mit dem vom Marburger Bund gestellten Präsidenten steht für eine Politik jenseits von Partikularinteressen, jenseits einer strikten Sektorengrenze, jenseits von Fachinteressen. Der Blick über die Fachgrenzen hinaus und die Machbarkeit der Weiterbildung ist ein zentrales Thema für den MB. Politisch finde ich auch weiterhin in der Ärztekammer keine andere passende Heimat."

 

 

Dr. Valerie Kirchberger

Assistenzärztin Pädiatrie an der Charité - Universitätsmedizin Berlin

"Ich möchte mich einsetzen für die Interessen von Ärzten und Patienten, insbesondere beschäftigen mich Themen wie die strukturierte Weiterbildung im Krankenhaus, die adäquate Vergütung von ärztlichen Leistungen durch die Kassen, die Vereinbarkeit von Familie und ärztlichem Beruf sowie ein gerechtes Gesundheitssystem".

 

 

 

 

Dorothea Spring

FA für Anästhesiologie, Anästhesie Agentur

"Gemeinsames Engagement für alle Ärzte – dafür steht der Marburger Bund. Er steht für mich in erster Linie für eine faire Tariflandschaft mit guten Arbeitsbedingungen für die Ärzteschaft Deutschlands. Das gemeinsame Engagement in eigener Sache hat mich bestärkt, mich weiter berufspolitisch einzubringen. Es ist spannend, in einem so aktiven wie zielorientierten und auf Aktualität der Themen bedachten Landesverband Berlin/Brandenburg mitwirken zu dürfen."

 

 

 

Dr. Anja Dippmann

Fachärztin in der Rettungsstelle und der BG Ambulanz in Vivantes Klinikum Neukölln

"Mit dem Marburger Bund für den freien Arztberuf, gegen die Tarifeinheit und für
Arbeitsbedingungen in Regel- und Schichtdienstmodellen, die einen das Leben nicht vergessen lassen."

 

 

 

 

Prof. Dr. Matthias David

FA für Frauenheilkunde und Geburtshilfe,
Oberarzt an der Charité, Campus Virchow-Klinikum