Ärztekammer Berlin: Falsche Dokumentation von ärztlichen Arbeitszeiten in Kliniken ist Betrug

04.05.2012 – Delegiertenversammlung beschließt Resolution und fordert betroffene Ärztinnen und Ärzte auf, sich bei der Kammer zu melden

Die Ärztekammer Berlin sagt der missbräuchlichen Dokumentation der Arbeitszeiten von angestellten Ärztinnen und Ärzten in Kliniken den Kampf an. Die Delegiertenversammlung der Kammer hat dazu am Mittwoch einstimmig eine Resolution beschlossen.

Darin wird beklagt, dass Ärztinnen und Ärzte von Klinikleitungen immer wieder unter Druck gesetzt werden, entgegen den gesetzlichen Bestimmungen nicht die tatsächlich erbrachten Arbeitszeiten zu dokumentieren. Dies stellt nach Ansicht der Kammer einen nicht hinzunehmenden Missbrauch und Betrug an den betroffenen Ärzten dar. Die Delegierten fordern deshalb die Arbeitgeber auf, nur korrekte Arbeitszeitdokumentationen entgegen zu nehmen.

"Die Ärztekammer Berlin wird die Anwendung missbräuchlicher Praktiken bei der Arbeitszeitdokumentation nicht dulden und geeignete Maßnahmen ergreifen, um diese zu unterbinden" heißt es in der Erklärung weiter. Gleichzeitig fordert die Ärztekammer Berlin alle betroffenen Ärztinnen und Ärzte, die keine innerbetrieblichen Lösungsmöglichkeiten sehen, auf, sich an den Vorstand der Ärztekammer zu wenden.