6. Brandenburger Frühjahrsempfang unseres Landesverbandes trotz Verkehrschaos

Kämpferisch und konstruktiv – MB vor Ort

von Reiner Felsberg

17.05.2016 – Am Freitag, den 13. Mai, begrüßte der 2. Vorsitzende unseres Landesverbandes, Guido Salewski , die Gäste bei wunderbarem Sonnenschein zum diesjährigen Frühjahrsempfang in der Caféteria des Asklepios Klinikums Uckermark/Schwedt.

"Wie schon in den vergangenen Jahren in Cottbus, Potsdam, Neuruppin, Eberwalde und 2015 in der Stadt Brandenburg, wollen wir auch in diesem  Jahr mit Vertretern des Landes Brandenburg, des Landkreises, der Stadt, und den Kolleginnen und Kollegen unseren traditionellen Frühjahrsempfang begehen. Und doch ist es heute ein Novum, wir begrüßen Sie das erste Mal in der Klinik vor Ort, hier in Schwedt, im Asklepios Klinikum, obwohl gerade mit der Spitze des Asklepios-Konzerns  die Tarifverhandlungen geführt werden." Guido Salewski verwies auf die gute Zusammenarbeit mit dem Klinikchef Prof. Heicappell, insbesondere in der Frage der Einbindung ausländischer Ärztinnen und Ärzte in den Klinikprozess.

Prof. Heicappell, Hausherr der Veranstaltung, griff in seinem Grußwort gerade die vielfältigen Kontakte, die es seit einem Jahr mit dem MB-Landesverband gibt, auf. Leider war der Bürgermeister der Stadt Schwedt Opfer des vorpfingstlichen Verkehrsstaus und konnte von einem Außentermin nicht rechtzeitig zum Empfang kommen, wie so viele, u.a. auch unser Bundesvorsitzender Rudolf Henke und der Hauptgeschäftsführer Armin Ehl.

Das Grußwort der Stadt Schwedt übernahm der Fraktionsvorsitzende der SPD im Brandenburger Landtag, Mike Bischoff, der mit seiner Kollegin, der parlamentarischen Geschäftsführerin der Fraktion der Grünen, Ursula Nonnemacher, aus Potsdam angereist war. Und auch Landrat Dietmar Schulze, angereist aus Prenzlau,  würdigte insbesondere die Aufmerksamkeit des MB für die doch oft vernachlässigte Uckermark.

Staatssekretärin Almut Hartwig-Tiedt hob insbesondere das Engagement des MB für seine Mitglieder vor Ort in der Fläche hervor, die wichtige Rolle des MB im Bündnis für Arbeit und die sehr gute Zusammenarbeit mit unseren beiden Kammerpräsidenten Udo Wolter und Günther Jonitz. Sie hatte es gerade noch so mit einstündiger Verspätung zum Empfang geschafft und erfreute sich dann, wie alle Gäste, an den wunderbaren Musikbeiträgen der Musik- und Kunstschule “J. A. P. Schulz“ der Stadt Schwedt. Die ersten zwei Schüler, Trompete und Klavier, begeisterten mit jazzigen Beiträgen, das darauffolgende Duo, Geigenschülerin mit Klavierbegleiterin, mit zwei kurzen klassischen Stücken.

Im Anschluss gab es noch interessante Begegnungen und Gespräche bei hervorragender Bewirtung durch das Cateringteam der Asklepios Klinik.

So gelungen und erfolgreich der Empfang auch war, der 7. Brandenburger Frühjahrsempfang wird 2017 garantiert nicht an einem Pfingstfreitag stattfinden, aber wieder im Mai......dann vielleicht in Oranienburg oder Frankfurt/Oder.