„MB On Tour“ in Schwedt

04.05.2015 – Am 22. April besuchten Vertreter unseres Landesverbandes auf Einladung des Klinikleiters, Professor Heicapell die Asklepiosklinik in Schwedt und sprachen vor den 100 Ärztinnen und Ärzten im Rahmen der Fortbildungsstunde über Unterstützungsangebote des MB für ausländische Ärztinnen und Ärzte. Wir als Berlin/Brandenburger Landesverband hatten ja bereits im vergangenen Herbst den Kliniken angeboten zu dem Thema Willkommenskultur und Integrationsprojekte ins Gespräch zu kommen, und auf unserem letzten Forum Wissen und Gesundheit am 16. Februar darüber zu diskutieren und Konzepte zu entwickeln (wir berichteten in der letzten MBZ)...

Die Schwedter Klinik, in der ja mehr als 50 % ausländische Ärztinnen und Ärzte arbeiten, hat sich seit dem aktiv eingebracht und möchte von uns und insbesondere von  der LÄK Brandenburg Unterstützung für ihr Konzept eines Brandenburger Kompetenzzentrums.

So haben sich LÄK Präsident und Vorstandsmitglied Udo Wolter, unser Mitglied im geschäftsführenden Vorstand Christian Brost und Geschäftsführer Reiner Felsberg auf den Weg nach Schwedt gemacht, um zum einen mit der Ärzteschaft, bei der wir 60 Mitglieder haben, ins Gespräch zu kommen und zum andern das Konzept der Klinikleitung näher kennen zu lernen.

So dankte auch Reiner Felsberg in seiner Begrüßung der Klinikleitung für die Einladung und fügte in Richtung Ärzteschaft nicht ohne Augenzwinkern hinzu: „Aber in einer ärztlichen Fortbildungsveranstaltung  Näheres über Europas größte Ärztegewerkschaft und größten Ärzteverband zu erfahren, ist ja auch was ganz Besonderes.“

Christian Brost, der seitens des Landesvorstandes das Thema: Hilfe für ausländische Ärztinnen und Ärzte betreut, berichtete von unseren Aktivitäten und Veranstaltungen und lud die Kolleginnen und Kollegen zu einem Folgetreffen (geplant für den 9. Juni hier im Klinikum)  ein, um weiterhin ins Gespräch zu kommen.

Dr. Udo Wolter nutzte die Gelegenheit etwas zur Arbeit der Kammer und zu Fort- und Weiterbildung zu sagen und betonte noch einmal, wie wichtig die ausländischen Kolleginne und Kollegen für die ärztliche Versorgung in Brandenburg sind!

Im anschließenden Gespräch mit der Klinikleitung wurden sowohl Konzepte einer besseren Willkommenskultur, Integrationskurse der LÄK und ein Kompetenzzentrum erörtert. Die Klinikleitung wird aus ihrer Sicht ein Konzept erstellen und wir werden  in einer 2. Runde im September Inhalt und Möglichkeiten einer Umsetzung, sprich auch Finanzierung, diskutieren.