Forum Wissen und Gesundheit

Es gibt keine Probleme, nur Herausforderungen

23.09.2014 – Das war der einhellige Tenor auf dem Podium unseres gestrigen "FORUMs Wissen und Gesundheit" bezüglich der aktuellen Problemstellungen an der Charité in Berlin, an der seit 2003 Lehre, Forschung und Krankenversorgung unter einem Dach an 4 Berliner Standorten sind und die ein Paradebeispiel für das Thema der Veranstaltung: „Lehren, Forschen, Heilen – die heilige Dreifaltigkeit der Unimedizin“ darstellt .....

Unstrittig war bei allen, wie hervorragend die Charité aufgestellt und international anerkannt und bewertet ist, ihre  hervorragende Exzellenz und ihre wichtige Rolle für Berlin, gerade auch als Wissenschaftsstandort.

Allen ist sie heilig, die Trinität, die universitäre Medizin! Aber gerade in Fragen der Organisationsstruktur und der Finanzierung wurden Defizite deutlich.

Prof. Olbertz, Präsident der HU verwies auf die großen Möglichkeiten der Mutteruniversitäten gerade moderne Wissenschaften zur ganzheitlichen Medizin bieten und auch die Ausbildung in den vorklinischen, den naturwissenschaftlichen Fächern unterstützen und anbieten zu können. Er bemängelte die unzureichende Einbindung der beiden Universitäten und forderte eine e Überarbeitung des Unimedgesetzes.

Die Vertreterin der FSI, der Studierenden Katharina Kantar, bemängelte, dass allein aus Gründen der Unterfinanzierung der so gut gestartete Modellstudiengang wieder modifiziert werden muss, da die bisherige Version der direkten Lehre dem Land Berlin zu teuer ist und nicht finanziert werden kann.

Die anwesenden 80 Gäste hatten an dem Abend nahezu alles an Experten im Einsteinsaal, was Berlin zu dem Thema bieten kann. Die Diskussion hätte noch 2 Stunden weiter gehen können.

Vielleicht schließt sie nahtlos am 10.11. zu unserem nächsten Forum über „Menschliche Medizin und die Ergebnisse des –World Health Summit“  um 19:00 an gleicher Stelle daran an!

Bildergalerie