FORUM Wissen & Gesundheit

Ausländische Ärztinnen und Ärzte in Berlin und Brandenburg

17.03.2015 – „Das Arbeiten mit ausländischen Ärztinnen und Ärzten verstehen wir als Chance und nicht nur als Herausforderung für unsere Klinik“, so der Chefarzt der Asklepiosklinik in Schwedt, in der mehr als 50% der Mediziner und 80% der Assistenzärztinnen und –ärzte aus dem Ausland kommen. Es ging um Themen wie: Ärztemangel, Willkommenskultur, Patientensicherheit, Sprachkenntnisse, Gleichwertigkeitsprüfung, Integrationskurse.

Zum 7. Mal fand das MB- Diskussionsforum zu gesundheitspolitischen Themen in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt. Der Saal war wieder sehr gut mit über 50 Betroffenen, Interessierten und Experten zum Thema gefüllt, die 2,5 Stunden mit Vertretern der Ärztekammern, der Senatsverwaltung, des MB und mit Klinikleitungen diskutierten - primär über den besten Weg, den Kolleginnen und Kollegen aus dem Ausland gute Bedingen für eine rasche Einarbeitung und Anerkennung ihres Abschlusses zu schaffen, und dies möglichst bundeseinheitlich.

Moderiert wurde der Abend von Jacqueline Boyce, welche die breitgefächerten Aspekte zum Thema zusammenführte.

Bildergalerie