Ärztinnen und Ärzte in Bad Belzig begehen „aktive Mittagspause“

19.01.2016 – Die Ärztinnen und Ärzte der Klinik Ernst von Bergmann Bad Belzig gGmbH haben am 18.01.2016 eine gemeinsame aktive Mittagspause begangen. Nach dem Motto „jetzt geht´s um die Wurst“ gab es bei kalten Außentemperaturen vor der Klinik heiße Würstchen, Kaffee und Tee.

Weil sich die Arbeits- und Vergütungsbedingungen im Klinikum Bad Belzig nicht nach einem arztspezifischen Tarifvertrag richten, ist der Marburger Bund seit August 2015 bestrebt, einen Tarifvertrag zu verhandeln. Die Arbeitgeberseite weigert sich jedoch beharrlich, überhaupt in konstruktive Verhandlungen einzutreten. Vielmehr werden Vergütungssteigerungen im ärztlichen Bereich durch die Geschäftsführung kategorisch abgelehnt, obwohl die Ärztinnen und Ärzte in Bad Belzig zwischen 20 und 30 Prozent weniger verdienen als Ihre Kolleginnen und Kollegen an vergleichbaren kommunalen Krankenhäusern.

Bisher kam es seit August 2015 lediglich zu einem Sondierungsgespräch im Oktober vergangenen Jahres und zu einem ersten Verhandlungstermin am 11.01.2016. Das vom Marburger Bund klar definierte Ziel, Vergütungen auf dem Niveau der anderen kommunalen Krankenhäuser zu vereinbaren, wurde mit einem schlichten „NEIN“ beantwortet so dass der Arbeitgeberseite nunmehr verdeutlicht werden muss, dass sich die Ärztinnen und Ärzte nicht länger von der Tariflandschaft abhängen lassen. Derzeit ist vorgesehen, die Verhandlungen am 26.01.2016 fortzusetzen. An diesem Tag werden wir Klarheit darüber haben, ob der Arbeitgeber seine strikte Verweigerungshaltung aufgibt oder die Ärzteschaft mit weiteren Mitteln um ein verhandlungsfähiges Angebot kämpfen muss. Die Vorbereitungen dafür sind bereits getroffen. Wir werden über das weitere Geschehen berichten.

Ihr Marburger Bund
Landesverband Berlin/Brandenburg e.V.