Klinik Ernst von Bergmann Bad Belzig gGmbH

Gemeinsamer Weg gefunden – Ärztinnen und Ärzte setzen klares Signal!

04.11.2016 – Nach einer langen Tarifauseinandersetzung, Streikmaßnahmen sowie vielen Gesprächen konnte sich der Marburger Bund Landesverband Berlin /Brandenburg mit der Geschäftsführung der Klinik Ernst von Bergmann Bad Belzig gGmbH auf Regelungen bzgl. des Entgeltes in der Klinik in Bad Belzig einigen.

Die Tarifvertragsparteien haben sich darauf verständigt, dass für die Ärztinnen und Ärzte spätestens mit Ablauf des Jahres 2019 Entgelttabellen zur Anwendung kommen, die dem zwischen dem Marburger Bund und der Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH in Potsdam vereinbarten dann geltenden Niveau entsprechen. Die Klinikum Ernst von Bergmann gGmbH, Potsdam hält 74,9 % der Gesellschaftsanteile und ist Mehrheitsgesellschafter; die weiteren 25,1 % hält der Landkreis Potsdam-Mittelmark. „Da das Ernst von Bergmann in Potsdam mit Mehrheit an der Bad Belziger Klinik beteiligt ist, ist dies auch die Sachgerechte und naheliegende Lösung,  auch wenn uns die zeitliche Perspektive eigentlich deutlich zu lang ist. Wir haben dem Arbeitgeber diese Zeit jedoch eingestanden, um das kleine Haus in Bad Belzig wirtschaftlich nicht zu überfordern. Um den Betrieb des Krankenhauses zu erhalten, sind die Ärztinnen und Ärzte erneut bereit, in eigenen Angelegenheiten Abstriche zu machen.“ sagte Sebastian Hofer, der die Verhandlungen für den Marburger Bund geführt hat. Das Ziel, Ende 2019 das Potsdamer Entgeltniveau zu erreichen, ist klar und verbindlich vereinbart. Der Arbeitgeber ist daher nun am Zug, gemäß der Vereinbarung im ersten Halbjahr 2017 einen konkreten Vorschlag zu unterbreiten, der das Entgeltniveau der Ärztinnen und Ärzte in wenigen Schritten an das Tarifniveau der Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam heranführt. Die Details der Angleichung, insbesondere die Konkreten Entgelttabellen, werden daraufhin im Laufe des nächsten Jahres bis zum Sommer verbindlich festgelegt. Die Arbeitgeberseite hatte sich diesen Zeitrahmen erbeten, um die Lohnerhöhungen auf gesicherter wirtschaftlicher Basis verbindlich zusagen zu können. Die Tarifkommission sowie der Vorstand des Landesverbandes Berlin/Brandenburg haben dieser Einigung zugestimmt, auch die Abfrage bei den Mitgliedern hat eine deutliche Mehrheit für diese Einigung und somit für eine Beendigung der Tarifauseinandersetzung ergeben. Die Arbeitgeberseite hat nun Zeit, das Haus weiterhin wirtschaftlich zu stabilisieren und zukunftsfähig aufzustellen, so dass die Abkopplung des Personals in Bad Belzig von der allgemeinen Lohnentwicklung endlich ein Ende finden kann. Klar ist, dass die Anpassung an das allgemeine Lohn- und Tarifniveau nicht abgeschlossen ist, ein wichtiger zwischenschritt nun jedoch verbindlich vereinbart werden konnte.