Betriebsrat

Betriebsratwahl 2018

von Dr. Manfred Kölsch

09.10.2017 – „Das sollen andere machen“ Wie soll ich neben der ganzen Arbeit denn noch im Betriebsrat sitzen? Die trinken nur Kaffee während wir die Patienten versorgen! Man kann ja eh nichts ändern! Dazu habe ich einfach keine Lust.

Solche Antworten bekomme ich zu hören, wenn ich Kollegen auf eine Kandidatur für die nächsten Betriebsratswahlen im März 2018 anspreche. Leider sind einige der Aussagen –fast- richtig. Es gibt tatsächlich Kaffee bei den Sitzungen, aber auch Tee (2 Sorten). Ja, es bleibt Arbeit liegen wenn man mittwochs an der Sitzung teilnimmt. Theoretisch müsste der Arbeitgeber für Ersatz sorgen; wie gesagt theoretisch. Man kann schon etwas ändern, allerdings nicht so viel wie gewollt und es dauert. Betriebsräte brauchen Steherqualitäten.

Trotzdem sollte sich jeder einmal ernsthaft überlegen, ob er nicht mitmachen will.

Ich selbst bin 1994 in den damaligen Personalrat gewählt worden. Ich habe mich über dies und das im Betrieb geärgert und hatte die Alternativen“ Schnauze halten“ oder „was tun“. Ein Kollege aus dem Betriebsrat hat mich dann dazu gebracht, über den Weg Betriebsrat was zu tun.

Also bin ich jahrelang jeden Mittwoch- also fast jeden Mittwoch, denn ab und zu musste ich auch mittwochs in den OP- zur Sitzung gegangen. Ich war immer recht gut informiert darüber, was im Betrieb läuft, konnte die Bedürfnisse der eigenen Abteilung platzieren und die Fragen und Bedürfnisse von Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bereichen ins Gremium tragen. An wen soll sich jemand wenden, wenn er Probleme mit dem Vorgesetzten hat, wenn man sich benachteiligt fühlt, wenn man gute Ideen hat. All dies wird Woche für Woche in den Betriebsrat getragen und der kümmert sich. Manchmal ganz konkret, auch hinter den Kulissen oder im politischen Raum.

Kann der Betriebsrat etwas bewegen und hat er Einfluss?

Unbedingt ja. Das Betriebsverfassungsgesetz gibt den Rahmen vor und unser Betriebsrat kann nach meiner Einschätzung ziemlich gut auf dieser Klaviatur spielen. Jeder im Betrieb wird das mitbekommen haben, sei es bei Dienstplänen, SP-Expert, Arbeitszeitänderungen oder Konflikten. Wir können die (Arbeits-) Welt zwar nicht ändern aber doch ein wenig besser machen. 

Denkt bitte über eine Kandidatur nach! Lasst euch von MB-Mitgliedern beraten! Seid mutig und neugierig!

Dr. Manfred Kölsch