TV-Ärzte Asklepios

Neue Arbeits- und Vergütungsbedingungen in der Asklepios Klinik Parchim

Asklepios Parchim übernimmt schrittweise den TV-Ärzte Asklepios

06.10.2016 – Die Arbeits- und Vergütungsbedingungen der in der Asklepios Klinik Parchim beschäftigten Ärztinnen und Ärzte werden sich zukünftig nach den arztspezifischen Tarifverträgen TV-Ärzte Asklepios und TV-Ärzte Entgelt Asklepios des Marburger Bundes richten. Hintergrund war die Forderung des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern, das Haus in die beiden Tarifwerke überzuleiten.

Ein diesbezügliches Sondierungsgespräch hatte zum Ergebnis, dass der Arbeitgeber der Forderung - wenn auch mit zeitlichem Versatz - vollständig nachkommen wird. Wunsch des Arbeitgebers war es dabei aber, eine entsprechende Vereinbarung nicht auf tariflicher Ebene herbeizuführen, sondern durch den Abschluss einer Betriebsvereinbarung. Dieser aus gewerkschaftlicher Sicht zunächst wenig charmante Weg wurde durch den Landesverband letztlich nach Herbeiführung eines positiven Votums der Mitgliedschaft kontruktiv und zielführend begleitet, nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass das mit der Arbeitgeberseite im Rahmen des Sondierungsgesprächs verhandelte Ergebnis inhaltlich überzeugen kann. Danach wird die Anpassung der tariflichen Regelungen rückwirkend ab dem 01.07.2016 mit der Übernahme der Entgelttabelle beginnen. Bis zum 31.12.2017 werden dann sowohl die Bereitschaftsdienststundensätze und die als Arbeitszeit bewertete Zeit des Bereitschaftsdienstes als auch die Systematik der Zeitzuschläge angeglichen. Mit dem 01.01.2018 erfolgt dann die vollständige Übernahme des Tarifrechts zwischen dem Marburger Bund und der Asklepios Verwaltungsgesellschaft mbH. 

Das Ergebnis ist den engagierten Ärztinnen und Ärzten der Asklepios Klinik in Parchim zu verdanken, die für eine sehr gute Vernetzung und einen sich stetig erhöhenden Organisationsgrad im Marburger Bund gesorgt haben. Unser Dank gilt insbesondere auch dem Engagement des Betriebsrates, der für eine konstruktive und schnelle Umsetzung der Vereinbarung gesorgt hat. 

Ihr Landesverband Mecklenburg-Vorpommern