Jahresrückblick

Olympiaden und O-Phasen

von swa

Hannover, 18.12.2017 – Die Hauptversammlung des Landesverbandes Niedersachsen hat im April dieses Jahres den gesamten Vorstand im Amt bestätigt. Hans Martin Wollenberg, Erster Vorsitzender, und Tobias Steiniger MHBA, Zweiter Vorsitzender, wurden beide wiedergewählt. Ebenso die Beisitzer Johanna Grimme, Andreas Hammerschmidt, Dr. Kai Johanning, Dr. Frauke Petersen und Dr. Stefan Preuße. In seiner ersten Sitzung kooptierte der Vorstand die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, Dr. Franz Bernhard M. Ensink MBA, Dr. Gerd Kappelmann und Dr. Jürgen Tempel MBA sowie die Studierenden Sabine Heinz und Phillip Emmanuel Giro.

Im Bereich landesverbandspezifischer Tarifverträge sind an mehreren Kliniken neue Regelungen vereinbart worden. Am Klinikum Osnabrück, an dem ein Zukunftssicherungsvertrag galt, hat sich die Situation positiv entwickelt. Herausfordernd stellt sich die Situation an anderen Kliniken dar. Sowohl am Einbecker Bürgerspital als auch am Josef-Hospital Delmenhorst laufen Insolvenzverfahren. Bisher ist der Landesverband jedoch nicht zu Verhandlungen über neuerliche Notlagentarifverträge aufgefordert worden. An beiden Häusern hatten die Beschäftigten über mehrere Jahre durch Gehaltsverzicht zur Sanierung beigetragen. Am Einbecker Bürgerspital hatte die Geschäftsführung auch nach Auslaufen des Sanierungstarifvertrages Teile der Gehälter einbehalten. Der Landesverband unterstützt einige Mitglieder bei der Geltendmachung ihrer Ansprüche.

Das Aufkommen von Rechtsberatungsanfragen an den Landesverband ist unverändert hoch. Schwerpunkt ist weiterhin das Arbeitsvertragsrecht. Erhöhter Beratungsbedarf besteht bei Fragen zur Gestaltung von Bereitschaftsdienstmodellen, Arbeitsüberlastung, Eltern- und Teilzeit sowie im Bereich des Chefarztvertragsrechts. Die Bereitschaft der Mitglieder, Ansprüche in arbeitsgerichtlichen Verfahren zu klären, steigt.  

Der Kontakt zu den Studierenden wurde weiter intensiviert. Inzwischen sind Vertreter aller drei niedersächsischen Medizin-Fakultäten in den Vorstand kooptiert. Gern unterstützt der Landesverband studentische Projekte wie Medizinerolympiaden, O-Phasen-Aktionen und weitere Projekte.

Die Präsenz in der Fläche wurde auch mit Blick auf die Betriebsratswahlen im kommenden Frühjahr verstärkt. Neben der verstärkten Teilnahme an Betriebsversammlungen wurden in mehreren Bezirken lokale Beratungstermine angeboten und gut angenommen. Für den 30. November 2018 plant der Landesverband eine Betriebs- und Personalrätekonferenz in Hannover.  

Zum ersten Mal hat der Landesverband in diesem Jahr die Veranstaltung „Arbeiten in Deutschland“ in Eigenregie durchgeführt. Angesichts des großen Interesses wird dieses Format für ausländische Ärztinnen und Ärzte am 17. Oktober 2018 erneut angeboten werden, dieses Mal in Oldenburg.

Der Vorstand und die Geschäftsstelle des Landesverbandes Niedersachsen wünschen allen Mitgliedern ein gutes und erfolgreiches Jahr 2018