Kammerwahlen in Rheinland-Pfalz

Mit Ihrem Votum stärken Sie unsere gemeinsamen Interessen

Wählen Sie jetzt die Listen des Marburger Bundes / MBZ-Sonderbeilage mit allen Kandidaten und berufspolitischen Schwerpunkten / Abgabefrist: 4. Juli

Mainz/Trier/Ludwigshafen/Koblenz, 18.06.2016 – mhe. Drei, zwei, eins. Nach monatelanger Vorbereitung beginnen nun die Kammerwahlen in Rheinland-Pfalz. Rund 20.800 Ärztinnen und Ärzte erhalten in diesen Tagen zwei Wahlbriefe für die Neuwahl der Delegierten der beiden Vertreterversammlungen der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz und ihrer jeweiligen Bezirksärztekammer. Angestellte und beamtete Ärztinnen und Ärzte vertritt bei dieser Wahl originär nur der Marburger Bund. Insgesamt 350 Ärztinnen und Ärzte geben dem Marburger Bund vor Ort ein Gesicht. „Nur mit Ihrer Stimme für die Kandidaten-Listen des Marburger Bundes ist gewährleistet, dass in den Gremien unserer Ärztekammern auch bis zum Jahr 2021 Ihre besonderen Interessen fair und sachgerecht vertreten werden“, betonen die fünf MB-Spitzenkandidaten, Günther Matheis (Trier), Claus Beermann (Pfalz), Olaf Smago (Koblenz), Karlheinz Kurfeß (Koblenz) und Ulrich Strecker (Mainz).

„Wir wissen aus Erfahrung, dass Niedergelassene die Interessen angestellter und beamteter Ärztinnen und Ärzte nicht vertreten werden.“ Angestellte und beamtete Ärztinnen und Ärzte bilden zwar die Mehrheit der Kammermitglieder, „aber wir haben bisher noch keine faire Repräsentanz erreicht. Das können Sie jetzt mit Ihrem Votum für die Kolleginnen und Kollegen aus dem Marburger Bund ändern! Nutzen Sie deshalb bitte Ihr Wahlrecht, schieben Sie Ihre Entscheidung nicht auf, denn wir brauchen Ihre Stimmen auch, um unsere ärztliche Selbstverwaltung in Rheinland-Pfalz zu stärken.

Eine zu geringe Wahlbeteiligung würden die Vertreter der Politik und aus den Kassen in den nächsten Jahren gegen uns verwenden. Ein starkes Plebiszit hingegen gibt der Ärzteschaft mehr Durchsetzungskraft“, werben die fünf Spitzenkandidaten.

„Sprechen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen an, werben Sie für die Unterstützung unserer Marburger-Bund-Listen, nur so können wir die Wahlbeteiligung erhöhen und unsere gemeinsamen Ziele erreichen. Wahlfrist ist der 4. Juli, um 18 Uhr."

In einer Sonderbeilage stellen wir Ihnen unsere Kandidaten und unsere berufspolitischen Schwerpunkte vor. Diese finden Sie im Anhang dieses Textes.