Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe

Marburger Bund nun mit drei Delegierten in der neuen KV-Vertreterversammlung

Dr. Andreas Knust, Prof. Dr. Martin Schrader und Dr. Hubert Gerleve wurden ins Parlament der Kassenärzte gewählt

04.10.2016 – Dortmund (mhe). Ein wirklich guter Erfolg: Der Marburger Bund NRW/RLP stellt nunmehr drei Ärzte in der XV. Amtsperiode der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). Nach Auszählung der Stimmen am Wochenende legte die Marburger-Bund-Liste in dem Wahlbezirk „Münsterland/Ostwestfalen/Lippe“ um ein Mandat zu, im zweiten Bezirk „Östliches Ruhrgebiet/Südwestfalen“ wurde ein zweites Mandat knapp verfehlt. Insgesamt 429 Stimmen entfielen auf die MB-Listen, 103 mehr als vor sechs Jahren. Gewählt wurden: Dr. med. Andreas Knust, Kinder- und Jugendarzt, Kreuztal (Stellvertreter: Hermann Werner Schmidt, Neurologe und Psychiater, Kreisklinikum Siegen GmbH), Prof. Dr. med. Martin Schrader, Hals-Nasen-Ohrenarzt, Mühlenkreiskliniken (AöR) – Johannes Wesling Klinikum Minden (Stellvertreter: Prof. Dr. med. Jörg Radermacher, Internist und Nephrologe, Mühlenkreiskliniken (AöR) – Johannes Wesling Klinikum Minden) und Dr. med. Hubert Gerleve, Kinder- und Jugendarzt, Christopherus-Kliniken GmbH, St. Vincent-Hospital Coesfeld (Stellvertreter: Dr. med. Mark Ammerpohl, Strahlentherapeut, Ev. Kliniken, Gelsenkirchen). Von den 14.507 Mitgliedern der KVWL übten 7.850 ihr Stimmrecht aus. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 54,11 Prozent.

Insgesamt 20 der 50 Mitglieder der Vertreterversammlung der KVWL sind neu dabei. Die Mitglieder des kassenärztlichen Selbstverwaltungsorgans werden am Samstag, den 12. November, zur konstituierenden Sitzung in Dortmund zusammentreten. An diesem Tag wählen sie den Vorsitzenden der Vertreterversammlung, seinen Stellvertreter, den Schriftführer und die Mitglieder des Hauptausschusses. Am Mittwoch, den 30. November, bestimmt die Vertreterversammlung in geheimer Wahl die Mitglieder des dreiköpfigen hauptamtlichen Vorstands der KVWL.

In dem neuen KVWL-Parlament werden sich in den kommenden sechs Jahren insgesamt 50 Vertreter aus der KVWL regelmäßig im Dortmunder Ärztehaus versammeln, um grundsätzliche Entscheidungen zur Berufsausübung und zur Honorarverteilung für die Kassenärzte und -psychotherapeuten im Landesteil zu treffen.

Das vorläufige Ergebnis zur Wahl der XV. Vertreterversammlung der Kassenärztli-chen Vereinigung Westfalen-Lippe:

Ärztinnen und Ärzte: Wahlkreis Östliches Ruhrgebiet/Südwestfalen" (25 Sitze in der Vertreterversammlung)

Marburger Bund – für Angestellte, Ermächtigte und Vertragsärzte!!: 2 Sitze
BVF – Die Gyn-Liste: 2 Sitze
Wahlvorschlag Dr. med. Jan Peter Theurich: ––
Liste Pädiatrie: 2 Sitze
„Die Spezialisten" : 1 Sitz
LKÄ – Liste kritische Ärzte: 1 Sitz
Die Facharztliste: 7 Sitze
HARTMANNBUND – NETZE WESTFALEN-LIPPE Hausarzt.Facharzt.vernetzt: 3 Sitze
Westfälischer Frieden – gemeinsame Haus- und Facharztliste: 1 Sitz
Die Hausarztliste: 6 Sitze
Gerechter Notdienst: ––

Ärztinnen und Ärzte: Wahlkreis Östliches Ruhrgebiet/Südwestfalen (20 Sitze in der Vertreterversammlung)

Die Facharztliste: 7 Sitze
Zukunft für Hausärzte: 1 Sitz
Pädiater in Praxis und Klinik: 1 Sitz
Marburger Bund – für Angestellte, Ermächtigte und Vertragsärzte!!: 1 Sitz
Die Hausarztliste: 4 Sitze
BVF – Die Gyn-Liste: 2 Sitze
LKÄ – Liste kritische Ärzte: 2 Sitze
HARTMANNBUND – NETZE WESTFALEN-LIPPE Hausarzt.Facharzt.vernetzt: 2 Sitze

Psychologische PsychotherapeutInnen: Wahlkreis Westfalen-Lippe (5 Sitze in der Vertreterversammlung)

PsychotherapeutInnen vor Ort: 2 Sitze
Kooperative Liste — Bündnis KJP: 3 Sitze