Arbeitskreis Junge Ärzte

Projekt: MB-Gütesiegel für gute Weiterbildung

Im „Arbeitskreis Junge Ärztinnen und Ärzte“ engagieren sich in Weiterbildung befindliche Ärztinnen und Ärzte. Sie arbeiten projektbezogen an der Verbesserung der Situation ihrer Kolleginnen und Kollegen in Weiterbildung an den Krankenhäusern und im ambulanten Bereich. Der AK hat zwei Projekte ins Leben gerufen - das "MB-Gütesiegel für gute Weiterbildung" und den noch nicht abgeschlossenen "Berufseinsteiger-Kit". Der Arbeitskreis ist offen für alle interessierten MB-Mitglieder, die sich in Weiterbildung befinden – schaut rein und gestaltet mit! Der AK trifft sich regelmäßig in der Geschäftsstelle des MB-Landesverbandes (Wörthstraße 20, 50668 Köln). Um im Verteilerkreis für Einladungen aufgenommen zu werden, genügt eine E-Mail an: info@marburger-bund.net

2017 hat der Arbeitskreis das Projekt „Gütesiegel für gute Weiterbildung im Krankenhaus“ ins Leben gerufen. Der Marburger Bund nimmt in einer Fachabteilung die Weiterbildung vor Ort genau unter die Lupe. Die Verleihung des Gütesiegels soll gute ärztliche Weiterbildung im Krankenhaus auszeichnen und eine Orientierung, in welchen Abteilungen die ärztliche Weiterbildung besonders beispielhaft durchgeführt wird, geben. Wir wollen zeigen, dass gute Weiterbildung möglich ist und so die Weiterbildung insgesamt verbessern.

Die aktuellen Träger des Gütesiegels im Bereich des MB Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz sind die folgenden Kliniken: 

  • Innere Medizin (Medizinische Kliniken I – III) des Klinikums Oberberg, Kreiskrankenhaus Waldbröl unter Leitung von PD Dr. med. Michael Petzsch, Dr. med. Stefan Brettner sowie Dr. med. Hartmut Kristahl
  • Unfallchirurgie und Orthopädie des Universitätsklinikums und Knappschaftskrankenhauses Bochum unter Leitung von Prof. Dr. med. Rüdiger Smektala
  • Innere Medizin des St. Elisabeth Krankenhauses Mayen (Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein)unter Leitung von Dr. med. Michael Maasberg und Dr. med. Ralph Rüdelstein
  • Allgemeinchirurgie – Viszeral-, Thorax- und Endokrine Chirurgie des Johannes Wesling Klinikums Minden (Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum) unter Leitung von Prof. Dr. med. Berthold Gerdes
  • Innere Medizin/Gastroenterologie und Internistische Intensivmedizin DRK­Krankenhaus Altenkirchen­Hachenburg Standort Altenkirchen unter der Leitung von Dirk Werner

Zum Verfahren: Wer in einer Abteilung arbeitet, in der gute Weiterbildung vermittelt wird, kann diese für das Gütesiegel vorschlagen. Wir freuen uns über eine Nachricht: (info@marburger-bund.net)

Die teilnehmende Abteilung bestimmt einen Ansprechpartner, der die Koordination mit unserem Arbeitskreis Junge Ärzte übernimmt. Das kann der Sprecher der sich weiterbildenden Ärztinnen und Ärzte sein, aber auch der Weiterbildungsbefugte.

Wir versenden unsere eigens für das Projekt entwickelten Fragebögen für die sich weiterbildenden Ärztinnen und Ärzte. Die Fragebögen werden freiwillig und anonym ausgefüllt. Mindestens 80 Prozent der Ärzte einer Abteilung müssen sich beteiligen. Ausgenommen sind Ärztinnen im Mutterschutz oder Ärztinnen und Ärzte, die sich in Elternzeit befinden oder längerfristig erkrankt sind. Die Fragebögen werden uns im Original zurückgegeben. Soweit ein schriftliches Einarbeitungshandbuch und ein Weiterbildungskonzept vorliegen, ist dieses uns beizulegen.

Der Arbeitskreis wertet dann die ausgefüllten Fragebögen nach dem hierfür erstellten Bewertungsraster aus. Das Eregebnis wird dem Koordinator in der Abteilung nach dem Rücklauf der Fragebögen mitgeteilt.

Erreichen die ausgefüllten Fragebögen im Durchschnitt 80 Prozent der zu vergebenden Punkte, findet eine Visitation der Abteilung durch die Prüfkommission des MB statt. Die Visitation sieht ein Gespräch mit den sich in Weiterbildung befindlichen Ärztinnen und Ärzten vor. Im Anschluss nimmt der Weiterbildungsbefugte an dem Gespräch teil. Auf Bitte der Prüfkommission findet bei offenen Fragen eine Begehung der Abteilung statt.

Sind nach der Visitation keine oder keine wesentlichen Beanstandungen zu verzeichnen und sind die Erkenntnisse aus den Fragebögen positiv bestätigt, entscheidet der Vorstand des Marburger Bundes NRW/RLP über die Verleihung des Gütesiegels für eine Dauer von drei Jahren. Für eine erneute Klassifizierung ist die Wiederholung des Verfahrens erforderlich. Die Teilnahme an der Maßnahme erfolgt freiwillig.

Die Kriterien für die Vergabe des MB-Gütesiegels werden vom Arbeitskreis Junge Ärzte stetig weiterentwickelt, angepasst und fortgeschrieben. Die Auszeichnung mit dem Gütesiegel erfolgt im Rahmen einer offiziellen Vergabe.