Schön dick

Von Dr. M B

Hartes körperliches Training hat Folgen. Diesmal geht es jedoch nicht um die positiven Effekte, die dies auf Körper, Geist und Seele haben soll. Diesmal geht es eher um Geschmacksfragen. Ein zehntägiges Militärtraining soll laut einer aktuellen britischen Studie dazu geführt haben, dass sich die Männer stärker zu üppigeren Frauen hingezogen fühlen als ohne das Training (C. Batres, D. I. Perrett, Ethol 2016 doi: 10.1111/eth.12571). Es nahmen Männer und Frauen teil. Die Wissenschaftler ließen die Probanden vor, nach und während des Trainings mehrmals Porträtfotos des anderen Geschlechts auswählen, die sie besonders attraktiv fanden. Bereits am dritten Tag wurden Unterschiede und Entwicklungen deutlich. Die physisch beanspruchten Männer entwickelten eine deutlichere Präferenz für Frauengesichter, die auf ein höheres Körpergewicht hinweisen könnten. Das ist ein trefflicher Anlass für Spekulationen. Es könnte sein, dass runde Frauen besser mit schwierigen Bedingungen umgehen können als dünne. Von dicken Frauen ist vielleicht aber auch besseres Essen zu erwarten als von dünnen. Wer gerade Sport macht, freut sich vielleicht nicht unbedingt auf die nächste Runde mit der Partnerin. Nun ist dies alles ziemlich spekulativ. Zudem kommen runde Männer bei angestrengten Frauen genauso davon wie bei entspannten. Während also runde Formen der Frauen schon seit der Steinzeit und länger nicht so schlecht ankommen sollten – Hinweise dafür ließen sich sogar in Form von Artefakten finden –, müssten dicke Männer demnach wohl schon seit Menschheitswerdung mit einem Makel behaftet sein. Aber zum Glück ist das alles sehr spekulativ – und auch die Moden ändern sich schneller, als man zu- und abnehmen kann. Wenn also die Evolution tatsächlich eine Rolle spielt, dann nur eine untergeordnete, freut sich

Ihr Dr. MB