09/2017

Ausgabe
07. Juli 2017

  • BAG-Urteil

    Erfolg des Marburger Bundes für Ärzte in der Weiterbildung

    Die Weiterbildung zum Facharzt muss zeitlich und inhaltlich so strukturiert sein, dass sie das Beschäftigungsverhältnis des Arztes „prägt“ – sonst ist die Befristung des Arbeitsvertrages angreifbar. Dies hat der 7. Senat des Bundesarbeitsgerichts (BAG) in einer wegweisenden Entscheidung jetzt klargestellt.

  • Poolbeteiligung

    Die Ergebnisse im Einzelnen

    Die Resonanz von 1.018 Teilnehmern auf die Kurzumfrage der Marburger Bund Zeitung zum Thema Poolbeteiligung war überraschend und erfreulich. Besonders interessant waren die umfänglichen persönlichen Anmerkungen der Teilnehmer, die sich damit sehr viel Mühe gemacht haben, um dezidiert die besonderen Probleme zu erläutern.

  • Arbeitszeitgestaltung

    Vorsicht vor möglichen Einfallstoren!

    Einen Aufbruch in eine neue Arbeitswelt jenseits des Acht-Stunden-Tags wollte sie. Im November hatte Nahles nach einem monatelangen Dialogprozess mit Unternehmen und Verbänden – auch der Marburger Bund war eingeladen und hatte sich mit einer Stellungnahme beteiligt.

  • MBZ-Umfrage zur Weiterbildung/Teil 5

    Ombudsmann hilft in schwierigen Situation

    Was hat der einzelne Arzt in der Weiterbildung von der Arbeit seiner Ärztekammer? Was tut sie, um den weiterbildenden Arzt und den Arzt in seiner Weiterbildung zu unterstützen? Die Marburger Bund Zeit fragte bei den Ärztekammern detailliert nach ihrem Engagement. Natürlich sind auch Leser eingeladen zu berichten, welche Erfahrungen sie sammelten. In dieser Ausgabe der MBZ ist die Ärztekammer Berlin an der Reihe.

  • 78. Ordentlicher Medizinischer Fakultätentag

    Digitalisierung und Masterplan – zwei große Themen im Blickpunkt

    Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Präsident des Medizinischen Fakultätentages, griff beim 78. Medizinischen Fakultätentag zunächst die Digitalisierung des Gesundheitswesens auf, die von der Universitätsmedizin als Chance begriffen und an der sie sich auch aktiv beteiligen werde.

  • Nachgefragt

    „Ich möchte Entwicklungen kontinuierlich und kompetent begleiten.“

    In der MBZ-Rubrik „Warum ich Betriebsrat bin respektive werden möchte?“ schildern in Vorfeld der Betriebsratswahlen 2018 Marburger-Bund-Mitglieder ihre Beweggründe, sich in der Mitarbeitervertretung zu engagieren. Diesmal erklärt sich Johanna Grimme aus dem MB-Landesverband Niedersachsen.

  • Karriere

    „Menge sagt nichts über Qualität aus“

    Neue Chefärzte treten häufig mit dem Ziel an, Abläufe in der übernommenen Klinik zu optimieren. Das aber funktioniert nur, wenn die Belegschaft mitzieht. Dr. Khalid El Khalfaoui sieht den Hebel unter anderem bei der Weiterbildung.

  • Bundesarbeitsgericht

    Keine Befristung ohne Weiter­bildungsplan!

    Das Beschäftigungsverhältnis eines Arztes, der weitergebildet werden soll, muss der zeitlich und inhaltlich strukturierten Weiterbildung zum Facharzt dienen. Bisher gingen viele Arbeitsrechtler davon aus, dass dies bereits erfüllt ist, wenn lediglich ein Fördern vorliegt. Nun steht fest, dass die beabsichtigte Weiterbildung die Beschäftigung des Arztes prägen muss.