10/2013

Ausgabe
26. Juli 2013

  • Helios

    Prinzipielle Bereitschaft erklärt

    Anfang Juli haben der Marburger Bund und der Klinikkonzern Helios ihre Tarifverhandlungen in Berlin fortgesetzt. In dieser 3. Verhandlungsrunde ging es um Entgelterhöhungen und Einbeziehung weiterer Kliniken in den Geltungsbereich des TV-Ärzte Helios.

  • Mehr bewegen durch Engagement / Teil 1

    Bessere Krankenhäuser durch gute Betriebsratsarbeit

    Eine kurze persönliche Vorstellung: Ich bin Facharzt für Anästhesie, habe die Bereichsbezeichnungen Intensivmedizin und Rettungsmedizin und bin seit nunmehr neun Jahren Betriebsratsvorsitzender der Asklepios Klinik St. Georg in Hamburg. Die AK St. Georg, Lehrkrankenhaus der Universität Hamburg, ist ein vor acht Jahren privatisierter Maximalversorger. Wie kam ich zur Betriebsratsarbeit?

  • Caritas

    Schwierige Verhandlungen in der Regionalkommission Nord

    In der ersten Verhandlungsrunde der Regionalkommission Nord (RK Nord) der Arbeitsrechtlichen Kommission (AK) des Deutschen Caritasverbandes Ende Juni hat es keine Einigung bezüglich der ärztlichen Vergütung durch Übernahme des MB-VKA-Abschlusses gegeben. Eine Woche vorher hatte die Bundeskommission der AK Caritas den diesjährigen Abschluss des Marburger Bundes mit dem VKA in wesentlichen Punkten übernommen und damit den Weg für die Übernahme auf regionaler Ebene eröffnet. Der zeitnahe Abschluss der Bundeskommission beinhaltete allerdings den Kompromiss, dass die Strukturveränderungen zum ärztlichen Bereitschaftsdienst und zum „Opt-out“ erst ab Oktober 2013 gelten.

  • Fachserie zur MB-Betriebsratswahl-Kampagne/Teil 3

    Schutzbestimmungen – ein wichtiger Faktor

    Die ordnungsgemäße Ausübung der Tätigkeit als Betriebsrat hat zur Folge, dass die unterschiedlichen Interessen der Betriebspartner – trotz des Grundsatzes der vertrauensvollen Zusammenarbeit – des öfteren kontrovers diskutiert und ausgetragen werden. Als Repräsentant der Belegschaft hat sich der Betriebsrat ausschließlich für die Mitarbeiter unter Beachtung der geltenden Gesetze und Tarifverträge einzusetzen. Dieses Spannungsverhältnis wurde auch vom Gesetzgeber erkannt. In­folgedessen wurden im Be­triebs­verfassungsgesetz Schutz­be­stim­mungen etabliert, die ­neben dem Schutz des Organs ­„Betriebsrat“ auch die einzelnen Mitglieder dieser Gremien vor Benachteiligungen schützen ­sollen.

  • Rund um das ärztliche Arbeitsverhältnis/Serie Teil 5 (1)

    Wichtiges rund um das Thema Befristung

    Der Abschluss unbefristeter Arbeitsverhältnisse ist nach wie vor die Regel und sozialpolitisch erwünschter Normalfall. Dennoch geht der Trend bei der Neubegründung von Arbeitsverhältnissen hin zur Vereinbarung befristeter Arbeitsverträge. Dies hat für den Arbeitgeber insbesondere den Vorteil, dass wirksam befristete Arbeitsverträge mit Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit enden. Im nun 5. Teil (1) der MBZ-Serie „Rund um das ärztliche Arbeitsverhältnis geht es um den Themenkomplex Befristung. Das Thema ist umfangreich und wird deshalb in zwei aufeinanderfolgenden Ausgaben beleuchtet.

  • Mengenentwicklung im Krankenhaus – Teil 3

    „Versorgung psychisch Kranker ist schlecht organisiert“

    Die P-Fächer (Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie) sind bereits seit Längerem von der Diskussion um Mengen betroffen. „Die ,Härte‘ der Indikation am Beispiel psychischer Erkrankungen“ war bereits Thema des Referats von Prof. Mathias Berger aus Freiburg beim VUD Frühjahrsforum.

  • Uniklinikum Bonn/Anästhesiologie

    „Wir haben an unserer Klinik keine Nachwuchssorgen“

    „Wir haben keine Nachwuchssorgen.“ So selbstbewusst schildert Prof. Georg Baumgarten, Leitender Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin am Universitätsklinikum Bonn (UKB), die Personalsituation an seiner Klinik. Mitverantwortlich für die erfolgreiche Personalakquisition ist seiner Meinung nach die engagierte Lehre und strukturierte Weiterbildung der Klinik.

  • Informationsveranstaltungen

    Blick über den Tellerrand und individuelle Karrierechancen

    Diesen September bieten die Marburger Bund Stiftung und die Marburger Bund Treuhandgesellschaft mbH (mbt) je eine Informationsveranstaltung, die das wichtige Thema Karriere in den Fokus rücken: Einen Blick über den Tellerrand für Ärzte und Medizinstudierende bietet „Medizin International – weltweite Karrieremöglichkeiten“, die am Samstag, 21. September, in Köln von der MB-Stiftung in Zusammenarbeit mit der CKW-Seminarorganisation veranstaltet wird. Eine Woche später, am Samstag, 28. September, richtet die mbt gemeinsam mit der CKW-Seminarorganisation den „Career Day Medizin“ in München aus.