12/2016

Ausgabe
02. September 2016

  • Tendenz steigend

    Fast 13.000 Ärzte in MVZ angestellt

    Bei den bundesweit knapp 2.200 Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) arbeiten mehr als 14.000 Ärzte – das ist jeder elfte Mediziner in der ambulanten Versorgung. 91 Prozent davon sind angestellte Ärzte. Neun Prozent waren als Vertragsärzte tätig. Im Durchschnitt zählte ein MVZ 6,6 Ärzte.

  • Krankenhausplanung

    Patientensicherheit bedingt tauglich

    Ende August, also nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe, soll das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) ein Konzept der planungsrelevanten Qualitätsindikatoren für die Kranken­hausversorgung vorlegen. Noch vor Veröffentlichung ist dieses umstritten.

  • Deutscher Hochschulrechtstag 2016

    Eine Hommage an MB-Mitglied Prof. Bernd Haubitz

    An einem warmen Sommertag in Hannover waren nicht nur alle angereist, die in der Universitätsmedizin Rang und Namen haben, sondern auch Vertreter der Wissenschaftsministerien der Länder, der Kultusministerkonferenz, des Medizinischen Fakultätentages und der Anwaltschaft. Sie alle wollten beim 11. Deutschen Hochschulrechtstag nach Vorträgen und Podiumsdiskussionen die Frage beleuchten und diskutieren, welche Auswirkungen die MHH-Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes auf die Organisation der Hochschulmedizin haben kann und muss.

  • Arzneimittel

    Billiger ist nicht immer besser

    Nicht immer ist das Leben bedroht, wenn ein Arzneimittel nicht vorrätig ist. Aber wenn man mehr als zwei Wochen auf das passende Onkologikum oder Antibiotikum warten muss? Das kommt immerhin so oft vor, dass das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte eine tabellarische Übersicht zu aktuellen Lieferengpässen für Humanarzneimittel anbietet. Sie entsteht auf Basis freiwilliger Informationen der Zulassungsinhaber. Reicht das?

  • Urteil

    Verstoß gegen Schutzpflicht

    Die gesetzlichen Regeln zur ärztlichen Zwangsbehandlung psychisch Kranker haben verfassungswidrige Lücken und müssen nachgebessert werden, urteilte das Bundesverfassungsgericht. Dabei geht es um Menschen, die nicht selbst über ihren Gesundheitszustand entscheiden können. Seit 2013 regelt das Bürgerliche Gesetzbuch, in welchen Fällen sie gegen ihren Willen behandelt werden dürfen.

  • Wiedereinstieg

    Was Kliniken und KIammern für potenzielle Rückkehrer tun

    Seit Jahren ist der Marburger Bund in Sachen Vereinbarkeit von Familie und Beruf aktiv. Die MBZ präsentiert in loser Reihenfolge Beispiele dazu. Den Auftakt macht das Thema Wiedereinstieg, das zeitnah fortgesetzt wird.

  • Bundeswehr

    Mehr Frauen in höhere Positionen

    Mit einem neuen Mentorenprogramm will Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) bei der Bundeswehr mehr Frauen in Führungspositionen bringen. „Wir haben viele Talente, die wir besser ausschöpfen müssen als Potenzial für die Bundeswehr“, sagte sie Mitte August bei einem Besuch des Bildungszentrums der Bundeswehr in Mannheim.

  • Terrorbekämpfung

    Keine Lockerung der Schweigepflicht

    „Wir begrüßen die Zusage des Bundesinnenministers, dass im Rahmen der geplanten Sicherheitsgesetze keine Lockerung der ärztlichen Schweigepflicht in Aussicht genommen wird“, meinte Rudolf Henke, Vorsitzender des Marburger Bundes.