15/2016

Ausgabe
21. Oktober 2016

  • VKA-Tarifrunde

    Nächste Runde ist eröffnet ...

    Der Aufruf zur Teilnahme an der Blitz-Umfrage zur Arbeitssituation in kommunalen Krankenhäusern hat bei den MB-Mitgliedern eine gute Resonanz gefunden. Mehr als 2.300 Ärztinnen und Ärzte hatten sich innerhalb kürzester Zeit daran beteiligt. Die Teilnahme an der Blitz-Umfrage war das eine, MB-Mitgliederveranstaltungen vor Ort in zahlreichen Krankenhäusern die andere „Begleit­musik“.

  • VKA-Runde 2016

    Forderung betriebswirtschaftlich vertretbar und tarifpolitisch geboten

    Mit zahlreichen Informationsveranstaltungen hat der Marburger Bund die Auftaktrunde mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) vom 22. September nachbereitet. Auf Bundes- wie auf Landesebene haben sich betroffene Ärztinnen und Ärzte über den Ablauf der Verhandlungen ins Bild setzen lassen.

  • Medizinische Versorgungszentren

    Angestellte Ärzte in KVen noch nicht angemessen repräsentiert

    Dem Bundesverband Medizinische Versorgungszentren und seinen Mitgliedern gehen die Themen nicht aus. Im zehnten Jahr seines Bundeskongresses befasste sich der Verband mit allen aktuellen Themen der ambulanten Versorgung aus der Sicht kooperativer Einheiten.

  • Stellungnahme

    Gegen zweifelhafte Mitgliedschaft bei Kassenärztlichen Vereinigungen

    Die Bundesärztekammer hat Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) aufgefordert, sein jüngstes Gesetz zu Einschränkungen der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen zurückzunehmen. Es gibt beim vorliegenden Gesetzentwurf positive Aspekte. Auf einen geht der Marburger Bund in einer Stellungnahme ein.

  • Messe

    Wie der Roboter die Biopsie im OP weitgehend unterstützen kann

    Die Einführung neuer Prozesse im Krankenhaus sowie die Digitalisierung der Medizin sind wichtige Trends, die auch bei der großen Medizintechnikmesse Medica in Düsseldorf eine große Rolle spielen werden. Dies wurde bereits bei der Preview in Hamburg klar. Hier ging es beispielsweise um die Assistenz durch den Roboter

  • Terror

    Für den Ernstfall vorbereitet sein ...

    Es herrscht gespenstische Stille, als Médecin en Chef Dr. Stéphane Travers, Arzt und Angehöriger der französischen Armee, Live-Mitschnitte aus den Straßen von Paris von der Terrornacht des 13. November 2015 zeigt. Auf der Leinwand im Hörsaal des historischen Kesselhauses am Unfallkrankenhaus Berlin (UKB), der bis auf den letzten Platz belegt ist, geben verwackelte Aufnahmen wieder, mit welchen chaotischen Situationen Rettungskräfte wie auch Polizisten an verschiedenen Anschlagsorten konfrontiert werden; zahlreiche Tote und Verwundete sind zu sehen.

  • PsychVVG

    Länder wollen Änderungen bei Regelungen zum Personal

    Der Bundesrat plädiert für diverse Änderungen am Entwurf eines „Gesetzes zur Weiterentwicklung der Versorgung und der Vergütung für psychiatrische und psychosomatische Leistungen“ (PsychVVG). In einigen Detailregelungen geht es um die Frage, wie das für die Behandlung nötige Personal bereitgestellt werden kann und wie sich Personalbemessung auf die künftigen Budgets der Kliniken auswirkt

  • Frühchen

    Gefahr durch Standards?

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft hat eine Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses kritisiert, die Personalvorgaben für Perinatalzentren ab Januar 2017 macht. Sie sieht die Versorgung gefährdet und begründet dies mit einer Umfrage des Deutschen Krankenhausinstituts unter diesen Zentren. Demnach schaffen sie es nicht, die Vorgaben an die Personalvorhaltung zu erfüllen