16/2015

Ausgabe
13. November 2015

  • Allgemeinmedizin

    Entscheidung zur Förderung ist vertagt

    Bis Freitag, 23. Oktober, sollten sich Kassenärztliche Bundesvereinigung, Krankenkassen und Deutsche Krankenhausgesellschaft auf wichtige Punkte des Förderprogramms Allgemeinmedizin geeinigt haben. Haben sie aber nicht.

  • Weiterbildung

    Befristung kommt auf Prüfstand

    Der Arbeitgeber legt gegen das Urteil des LAG Baden-Württemberg zur Befristung von Arbeitsverträgen mit Ärzten in der Weiterbildung Revision ein. Das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg hat am 11. September entschieden, dass ein Arbeitsverhältnis nur dann wirksam befristet ist, wenn bei Abschluss des Vertrages auch eine Planung der Weiterbildung erfolgt sei. Zwar muss ein solcher Weiterbildungsplan nicht schriftlich vorliegen.

  • MB-Mitgliederservice

    Überblick über Arbeitsbedingungen

    Seit Anfang November liegt die Berufseinstiegsbroschüre des Marburger Bundes in neuer Auflage vor. Die neu gestaltete und aktualisierte Broschüre bietet jungen Ärztinnen und Ärzten einen Überblick über die Arbeitsbedingungen in den Kliniken unterschiedlicher Träger. Die Informationsmaterialien des Marburger Bundes werden darüber hinaus durch einen neuen Fortbildungsflyer ergänzt.

  • Kindererziehungszeiten

    Anspruch auf Rente von DRV wahren

    Ärztinnen und Ärzte können allein aufgrund der Erziehung von Kindern einen Anspruch auf eine Rente von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) haben. Voraussetzung sind mindestens 60 Beitragsmonate.

  • 128. MB-Hauptversammlung - Bericht des Vorsitzenden

    Investitionsloch frisst Gesundheit der Ärzte

    Angesichts diverser Gesetzesentscheidungen unmittelbar vor der 128. Hauptversammlung des Marburger Bundes in Berlin war der Bericht von MB-Chef Rudolf Henke entsprechend vielschichtig. Sein Hauptaugenmerk galt jedoch der Krankenhausreform.

  • 128. MB-Hauptversammlung - Würdigung

    Ehrenreflexhammer für 36 Jahre

    Christine Ringgeler-Al-Shebib, Prokuristin der Marburger Bund Treuhandgesellschaft (mbt), ist bei der 128. MB-Hauptversammlung in Berlin mit dem Ehrenreflexhammer des Verbandes ausgezeichnet worden. Für ihre besonderen Verdienste um die angestellte und beamtete Ärzteschaft und den Verband in ihrer Funktion bei der Wirtschaftsgesellschaft des Marburger Bundes wurde ihr das Ehrenzeichen verliehen.

  • 128. MB-Hauptversammlung - Tarifpolitik

    „Stunde der Wahrheit“ im kommenden Jahr

    Kurz und bündig viel der Bericht zur Tarifpolitik bei der 128. Hauptversammlung des Marburger Bundes in Berlin aus. Wegen des drohenden Tarifdiktats hatte der MB noch vor Inkrafttreten des Gesetzes in vielen Bereichen Tarifabschlüsse mit längeren Laufzeiten vereinbart. Daher liefen aktuell auf Bundesebene lediglich Verhandlungen mit den BG-Kliniken Klinikverbund der gesetzlichen Unfallversicherung, erklärte MB-Vize Dr. Andreas Botzlar, Vorsitzender der Kleinen Tarifkommission (KTK).

  • 128. MB-Hauptversammlung - Schwangerschaft

    Auf Bedürfnisse der Ärztinnen in der Weiterbildung eingehen

    „Ich will kein schlechtes Gewissen haben müssen, wenn ich unter Einhaltung der gesetzlichen Regelungen weiter arbeite.“ Die Diskussion um die Vereinbarkeit von Schwangerschaft und Weiterbildung war wichtiger Bestandteil der Diskussionen im öffentlichen Teil der MB-Hauptversammlung in Berlin.

  • Ambulant angestellt - Erfahrungsbericht

    „Wenn wir uns nicht engagieren, dann werden andere entscheiden!“

    Prof. Martin Schrader gewährt Einblicke in die Arbeit als ermächtigter Arzt in der KV Westfalen-Lippe Im Rahmen der MBZ-Kampagne „Gemeinsam im Einsatz für ambulant Angestellte“. Der Leiter der HNO am Klinikum Minden äußert sich im MBZ-Interview als ermächtigter Krankenhausarzt, der in der KV Westfalen-Lippe aktiv ist.

  • MBZ-Leserreise

    Hospitation in einer Privatklinik, kombiniert mit Urlaub

    Als ich unterrichtet wurde, dass ich bei der MBZ-Leserumfrage eine Reise nach Portugal gewonnen habe, waren Freude und Überraschung natürlich groß. Der perfekte Zeitpunkt war schnell gefunden – vor Antritt meiner ersten Stelle wollte ich gerne noch verreisen und somit stand Portugal als Ziel fest.