Sommersemester 2017

Ausgabe
07. April 2017

  • Willkommen

    Glückwunsch an alle Erstis!

    Herzlich begrüßen wir alle Erstsemester in unseren Reihen! Der steinige Weg hin zur Zulassung ist beschritten und gespannt könnt ihr auf den neuen Lebensabschnitt blicken. gleich zu Beginn türmen sich Fragen über Fragen zu Studium, Zukunft und Drumherum auf. Wie werden sich Vorstellung und Wirklichkeit decken?

  • Schnell und unkompliziert informiert

    Mit der „MBZplus“-App überall auf dem Laufenden

    Den Marburger-Bund-Mitgliedern unter euch ist es überwiegend bereits bekannt: Seit Ende 2016 bietet die Marburger Bund Zeitung, die in nahezu jeder Ausgabe mindestens eine Seite ausschließlich studentischen Themen widmet, zusätzlich zu ihrer Printausgabe die ­„MBZplus“-App an.

  • Erfahrungen im Ausland

    Berichte aus aller Welt

    Viele Medizinstudierende nutzen die Möglichkeit, während des Studiums Auslandserfahrung zu sammeln. Die ­Marburger Bund Zeitung veröffentlicht regelmäßig entsprechende Erfahrungsberichte aus aller Welt – und der MB berät in vielen Fragen, die sich im Zusammenhang mit Tätigkeiten im Ausland stellen.

  • Lernen mit System ist mehr als Kreuzen

    Marburger Bund setzt erfolgreiche Kooperation mit AMBOSS fort

    Der Marburger Bund setzt die erfolgreiche Kooperation mit AMBOSS zum Nutzen seiner Mitglieder fort. Sie erhalten exklusiv das AMBOSS-Sorglos-Abo zum Vorteils­preis von 125 Euro für zwei Jahre. Das ist mehr als 30 Prozent günstiger als der reguläre Preis.

  • Was ist das ­Besondere am MB?

    Die Frage ist berechtigt und einfach zu beantworten

    Der Marburger Bund ist nicht nur Europas und damit auch Deutschlands größter Ärzteverband, er ist auch Deutschlands einzige Ärztegewerkschaft. Als solche handelt er arztspezifische Tarifverträge für die Ärztinnen und Ärzte an den allermeisten Kliniken in Deutschland aus.

  • Gesundheitswesen

    Wer hat Angst vorm Haifischbecken?

    Das Gesundheitswesen ist dem Klischee nach mit seinen vielen Akteuren und Lobbyisten ein „Haifischbecken“. Doch wer tummelt sich da eigentlich alles? Wir stellen Dir einige der kleineren und größeren „Haifische“ in der Gesundheitspolitik am besten einmal kurz vor.

  • Hier geht es Insti­tution für Institution ins Detail – in Serie

    Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG)

    Für (angehende) Ärztinnen und Ärzte ist es sehr wichtig zu wissen, dass zu den Aufgaben des BMG auch die „Gewährleistung der Qualität der Berufsausübung“ in den bundesrechtlich geregelten Heil- und Gesundheitsberufen gehört.

  • „Ich wünschte, mein Tag ­hätte 30 Stunden …“

    Was ich nicht alles noch machen würde, wenn ich mehr Zeit hätte ... – noch eine Fremdsprache lernen (Spanisch klingt schön), Klavier spielen, definitiv mehr zum Sport gehen, mehr Zeit mit Freunden verbringen …