MB-Broschüre

Wissen schützt – Auch beim Start in den Beruf

Erste ­Orientierung über potenzielle ­Arbeitgeber

Berlin (lure).

Über vieles kann man streiten – aber: Niemand kann einen missglückten Start ins Berufsleben gebrauchen. Also: Wo bekomme ich die Infos her, die ich für einen geglückten Start benötige? Der Marburger Bund bietet eine ganze Reihe von Services, die Hilfestellung bei der Wahl des Arbeitgebers geben – und darüber hinaus das Berufsleben begleiten.

Die Vielfalt der deutschen Krankenhauslandschaft macht dabei die Sache nicht einfacher. So macht es einen Unterschied, ob das Gehalt beispielsweise von einer Stadt, einem gemeinnützigen Verein, einem privaten Klinikbetreiber oder der Kirche bezahlt wird. Öffentlich, freigemeinnützig, privat oder kirchlich können Krankenhäuser sein. Das hat Auswirkungen auf die Bedingungen, unter denen man arbeitet und gegebenenfalls ins Berufsleben startet.

Die Berufseinstiegsbroschüre des Marburger Bundes greift diese Erfahrungen der Kollegen auf und kombiniert sie mit den Tarifverträgen, die der Marburger Bund als Deutschlands einzige Gewerkschaft für Ärzte mit den Arbeitgebern schließt. Die Inhalte der Tarifverträge sind mit den unterschiedlichen Trägern sowie Daten und Fakten über die tatsächliche Arbeitssituation zusammengefasst.

Näher beleuchtet werden dabei natürlich auch die kirchlichen Krankenhäuser, obwohl sich deren Arbeitgeber bisher weigern, arztspezifische Regelungen mit dem Marburger Bund zu tarifieren. Die an der Bettenzahl gemessen größte Gruppe unter den Krankenhausträgern sind dagegen die von öffentlich-rechtlichen Körperschaften getragenen Kliniken. Kommunale Krankenhäuser weisen für einen ­Berufseinstieg einige Vorteile auf.

Die Broschüre kann eine erste Orientierungshilfe bieten. Sie kann eine persönliche Beratung durch die jeweiligen MB-Landesverbände aber nicht ersetzen. Die Beratung ist dort für Mitglieder des MB kostenfrei.

Sie ist als pdf zu finden unter www.marburger-bund.de/mb-studenten/mitgliederservice/informationsmaterialien (pdf)

Kommentare


Möchten auch Sie mitdiskutieren?!

Dann loggen Sie sich in unsere Web-Community ein. Sind Sie bereits Mitglied, besitzen aber noch keinen Account zur Web-Community? Dann registrieren Sie sich bitte hier.

Login