MWBO - (Muster-)Weiterbildungsordnung

Eine zentrale Aufgabe der ärztlichen Selbstverwaltung ist es, die Weiterbildung des ärztlichen Nachwuchses auf hohem Niveau mit einer bundeseinheitlichen Weiterbildungsordnung sicherzustellen. Eine differenzierte und qualifizierte Weiterbildung dient primär der Sicherung der Qualität der medizinischen Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland. Für den einzelnen Arzt und die einzelne Ärztin stellt sie eine der wichtigsten Voraussetzungen für die berufliche Karriere dar.

Die Ärzteschaft legt in Selbstverwaltung die Regelungen für eine qualifizierte und transparente Weiterbildung fest, die in einem aufwändigen Abstimmungsprozess aller 17 Landesärztekammern unter Federführung der Bundesärztekammer erfolgt. Dabei werden die Vorschläge der wissenschaftlichen Fachgesellschaften, ärztlicher Verbände (z. B. Marburger Bund) und anderer Experten einbezogen und münden in die vom Deutschen Ärztetag beschlossene (Muster-)Weiterbildungsordnung. Diese ist dann Grundlage für die verbindliche Weiterbildungsordnung in den Landesärztekammern.

Junge Ärztinnen und Ärzte, die ihre Weiterbildung beginnen, sollten sich vorher mit der Weiterbildungsordnung vertraut machen und wissen, welche Ansprüche daraus erwachsen, die sie dann auch einfordern können.

(Muster-)Weiterbildungsordnung (Stand 23.10.2015)

Novellierung der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO)

Der Deutsche Ärztetag hat die Bundesärztekammer beauftragt, eine kompetenzbasierte Novellierung der (Muster-)Weiterbildungsordnung vorzunehmen, die derzeit in Bearbeitung ist.

119. Deutscher Ärztetag 2016 in Hamburg zum Sachstand der Novellierung der MWBO.

118. Deutscher Ärztetag 2015 in Frankfurt a. M. zum Sachstand der Novellierung der MWBO.

Aktuell verfolgt der Marburger Bund das Ziel, die ärztliche Weiterbildung stärker zu flexibilisieren. Zentrale Forderungen sind verbindliche Pläne für die Weiterbildung, eine klare Struktur, regelmäßige Feedbackgespräche, die Möglichkeit für Rotationen und Kooperationen, eine gute Anleitung und Handlungshilfen sowie eine regelmäßige Anpassung der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) an neue Gegebenheiten. Mehr...

„Arbeitgeber müssen stärker in die Pflicht genommen werden.“
13.08.2014 - MB-Botschafter stellen sich vor - Interview mit Moritz Maenner, Arzt in der Weiterbildung
Kaum ein anderes Thema wird unter jungen Ärztinnen und Ärzten so häufig diskutiert wie die ärztliche Weiterbildung. Die Musterweiterbildungsordnung soll bald eine neue Struktur erhalten. Aktuell werden in vier Landesärztekammern Befragungen zur Weiterbildungssituation durchgeführt und seit April dieses Jahres liegen die Ergebnisse des MB-Monitor 2014 zur ärztlichen Weiterbildung vor. Daran wird unter anderem deutlich, dass fast zwei Drittel der befragten Ärztinnen und Ärzte bemängeln, die geforderten Weiterbildungsinhalte würden während der alltäglichen klinischen Arbeit nicht ausreichend vermittelt werden. Doch was kann ein junger Arzt tun, dass sich diese Situation verändert? Mehr...

Ärztinnen werden von den Änderungen in der geplanten Weiterbildungsordnung profitieren
Rudolf Henke, 1. Vorsitzender des Marburger Bundes, Gastkommentar in der Zeitschrift ÄRZTIN des Deutschen Ärztinnenbundes e. V. - Heft 1/2013. Mehr...