Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Corona-Krise: Informationen für Familie und Beruf

    Informationen, Fragen und Antworten zum neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) finden Sie auf unserer Website.

    Corona: Informationspapier Ausschuss Mutterschutz

    Das Informationspapier finden Sie hier.

    Orientierungspapier „Mutterschaftsleistungen bei Kurzarbeit“

    Ein von drei Bundesministerien veröffentlichtes Orientierungspapier vom 3. Juni 2020 soll die finanzielle Absicherung schwangerer/stillender Frauen klarstellen, wenn für diese Kurzarbeit vereinbart wird und sie sich im Beschäftigungsverbot befinden.

    BMAS, BMFSFJ und BMG sind der Auffassung, dass Mutterschaftsleistungen nach dem Mutterschutzgesetz Vorrang vor dem Kurzarbeitergeld haben. Orientierungspapier als pdf finden Sie hier)

    BAG-Urteil: Kündigungsschutz für Schwangere beginnt mit Abschluss des Arbeitsvertrags

    Das Kündigungsverbot gegenüber einer schwangeren Arbeitnehmerin gemäß § 17 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 MuSchG gilt auch für eine Kündigung vor der vereinbarten Tätigkeitsaufnahme.

    Das entschied das Bundesarbeitsgericht in seinem Urteil vom 27. Februar 2020 (BAG Urteil v. 27.02.2020 - 2 AZR 498/19)

    Nach dem Normzweck des Kündigungsverbots in § 17 Abs. 1 Satz 1 MuSchG sei für dessen Eingreifen die Bekanntgabe einer bestehenden Schwangerschaft nach Abschluss des Arbeitsvertrags ausreichend. Die Aufnahme der vereinbarten Tätigkeit sei hierfür nicht erforderlich.