• Meldungen

    Filtern nach:
    Pressemitteilung
    135. Hauptversammlung: Einhaltung von Höchstgrenzen und Ruhezeiten setzt objektive und verlässliche Arbeitszeiterfassung voraus
    26. Mai
    Der Marburger Bund fordert die Bundesregierung und die Fraktionen im Deutschen Bundestag dazu auf, die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zur Arbeitszeiterfassung vollständig und verbindlich in geltendes nationales Recht umzusetzen.
    Pressemitteilung
    135. Hauptversammlung in Münster: Auch Betäubungsmittel sollten zur Überbrückung von Wochenenden mitgegeben werden dürfen
    25. Mai
    Krankenhäusern sollte zukünftig erlaubt sein, Patienten auch Betäubungsmittel zur Überbrückung von Feiertagen und Wochenenden mitzugeben, wie dies bei anderen Medikamenten bereits der Fall ist. Von seinem Vorstoß verspricht sich der Marburger Bund nicht nur Vorteile für die Patienten, sondern auch mehr Rechtssicherheit.
    Pressemitteilung
    Weniger Wochenenddienste, bessere Arbeitszeiterfassung, mehr Gehalt in drei Stufen – Eckpunkte der Einigung zwischen Marburger Bund und VKA
    22. Mai
    „Mit der heutigen Einigung verringern wir die Gesamtbelastung der Ärztinnen und Ärzte und schaffen verlässlichere Rahmenbedingungen.“ So kommentierte Rolf Lübke, Verhandlungsführer des Marburger Bundes, das vom Marburger Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) erzielte Tarifergebnis.
    Pressemitteilung
    Fach- und Praxisforum des Marburger Bundes in Berlin
    20. Mai
    Was macht unabhängige Fortbildung aus? Diese Frage stand im Mittelpunkt des Fach- und Praxisforums „Prüfkriterien für unabhängige Fortbildung“, zu dem der Marburger Bund am 14. Mai 2019 Fachleute und interessierte Mitglieder nach Berlin eingeladen hatte.
    Bayernweiter Warnstreik der Klinikärzte – Kundgebung auf dem Odeonsplatz
    16. Mai
    Wieder eine klare Ansage in Richtung Arbeitgeber: Mehr als 1.500 Ärztinnen und Ärzte aus kommunalen Krankenhäusern in Bayern versammelten sich am Mittwoch (15. Mai) auf dem Münchener Odeonsplatz, um ihrer Gewerkschaft Marburger Bund in den Tarifverhandlungen mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) den Rücken zu stärken.
    Pressemitteilung
    Rudolf Henke: "Umgang mit ärztlicher Arbeitszeit muss sich grundlegend ändern"
    14. Mai
    „Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs stärkt uns in den aktuellen Verhandlungen mit den kommunalen Arbeitgebern den Rücken. Die Verpflichtung der Arbeitgeber zur objektiven und verlässlichen Erfassung der Arbeitszeit von Ärztinnen und Ärzten in den Krankenhäusern kann dabei nur ein erster Schritt sein.
    Pressemitteilung
    Lübke: Urabstimmung nicht vom Tisch – alles hängt vom Gesamtergebnis ab
    04. Mai
    Die Tarifverhandlungen für die rund 55.000 Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern sind nach dreitägigen Gesprächen zwischen dem Marburger Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) am Samstagvormittag vertagt worden. Beide Seiten verständigten sich auf eine Fortsetzung der Verhandlungen am 21. Mai in Berlin.
    In Stuttgart mehr als 2.000 Ärztinnen und Ärzte bei Warnstreik-Kundgebung am 30. April
    02. Mai
    Die unterbrochenen Tarifverhandlungen zwischen dem Marburger Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) werden heute in Berlin fortgesetzt. In den vergangenen drei Wochen hatte es bundesweit Warnstreiks des Marburger Bundes gegeben, an denen sich mehr als 10.000 Ärztinnen und Ärzte aus kommunalen Krankenhäusern und dem Öffentlichen Gesundheitsdienst der Kommunen beteiligten.
    Mehr als 2.000 Ärztinnen und Ärzte demonstrieren in der Hamburger Innenstadt – weitere Kundgebung in Braunschweig
    25. Apr.
    Ganz starkes Signal der Hamburger Klinikärztinnen und Klinikärzte an die kommunalen Arbeitgeber: Deutlich mehr als 2.000 Teilnehmer zogen am 24. April durch die Hamburger Innenstadt, um für den Erhalt des arztspezifischen Tarifvertrages und eine gerechte Bezahlung ihrer Arbeit einzutreten.
    Pressemitteilung
    Verständigung bei Tarifsicherung und Grundsätzen zum ÖGD
    18. Apr.
    Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) hat ihre Position zur Absicherung des Ärztetarifvertrages entsprechend ihren öffentlichen Bekundungen überarbeitet. In Sondierungen konnten verbindliche Zusagen erreicht werden, die der vom Marburger Bund geforderten rechtssicheren Regelung zur Abwendung der sogenannten Kollisionsnorm aus dem Tarifeinheitsgesetz entsprechen.