• Entlassmanagement

    Die Intention ist richtig: Der Übergang vom Krankenhaus in die ambulante Versorgung muss so gestaltet sein, dass keine Reibungsverluste entstehen und die Patienten gut und sicher versorgt bleiben. Das gesetzlich vorgeschriebene Entlass-Prozedere in den Krankenhäusern ist jedoch der falsche Weg.

    Es bindet jeden Tag zusätzliche Zeit und Arbeitskraft von Ärzten, Pflegenden und anderen Berufsgruppen im Krankenhaus, die Patienten auf die Entlassung vorbereiten. Der Marburger Bund fordert deshalb eine Überprüfung der Maßnahmen: Die auf politischen Vorgaben beruhende Rahmenvereinbarung für das Entlassmanagement muss so geändert werden, dass es zu keinem bürokratischen Mehraufwand für Ärzte und andere Berufsgruppen kommt.

    Auf der 132. Hauptversammlung 2017 hat der Marburger Bund hierzu eine Reihe von weiteren Forderungen beschlossen.

    > Beschlüsse Nr. 8 bis 12 der 132. Hauptversammlung