Ärztekammer Nordrhein

Dr. Karl-Josef Eßer mit Johannes-Weyer-Medaille ausgezeichnet

Rudolf Henke übereicht Auszeichnung der nordrheinischen Ärzteschaft

Köln, 09.04.2018 – mhe. Ehrenvolle Auszeichnung für Dr. Karl-Josef Eßer. Das langjährige Mitglied der Marburger Bund-Fraktion in der Kammerversammlung der Ärztekammer Nordrhein erhielt vom Kammerpräsidenten Rudolf Henke die Johannes-Weyer-Medaille überreicht. Der Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin habe sich stets für die Entwicklung eines nationalen Forschungszentrums für Kinder- und Jugendmedizin, für Arzneimittelsicherheit für Kinder sowie für eine gesamtgesellschaftliche Präventionsstrategie eingesetzt, würdigte Rudolf Henke. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Klinikarzt in Düren hat Dr. Karl-Josef Eßer rund 20.000 Kindern bei der Geburt geholfen sowie ca. 70.000 stationäre kleine Patientinnen und Patienten behandelt.

Rudolf Henke (re.) überreicht Dr. Karl-Josef Eßer die Auszeichnung.

Dr. Karl-Josef Eßer - 1947 in Baesweiler (Kreis Aachen) geboren - errichtete ein Sozialpädiatrisches Zentrum sowie eine Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am St-Marien-Hospital in Düren, in der er von 2004 bis zu seinem Ruhestand 2012 Ärztlicher Direktor war. Von 2012 bis 2017 war er Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin.

Die Ehrenmedaille wird seit 1982 an Ärztinnen und Ärzte für besondere Verdienste um die medizinische Wissenschaft, für besondere Leistungen für die ärztliche Selbstverwaltung oder für eine vorbildliche ärztliche Haltung verliehen. Rudolf Henke dankte Dr. Karl-Josef Eßer auch für sein berufspolitisches Engagement: Dr. Eßer war u.a. seit 2001 und bis vor kurzem Mitglied der MB-Fraktion in der Kammerversammlung. Der Kinder- und Jugendmediziner war auch stellvertretender Vorsitzender der Kreisstelle Düren.