• Kammerwahlen Saarland 2019

    Sie sind im Mai diesen Jahres dazu aufgerufen an den Ärztekammerwahlen im Saarland teilzunehmen. Es wird die neue Vertreterversammlung gewählt. Der Marburger Bund tritt zu dieser Wahl wieder mit einer eigenen Liste für angestellte Ärztinnen und Ärzte an und wir möchten Sie bitten an dieser Wahl teilzunehmen und uns Ihre Stimme zu geben.

    Wir angestellte Ärztinnen und Ärzte sind in der Ärztekammer immer noch in der Minderheit, obwohl wir eigentlich die Mehrheit sind. Es ist wichtig in der Selbstverwaltung der Ärzteschaft als angestellte Ärzte gut vertreten zu sein, da hier die Weiterbildungsordnung verabschiedet wird, die Renten festgelegt werden und alle weiteren beruflichen Belange geregelt werden.

    Bitte nehmen Sie daher von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und informieren und Sie auch Ihre Kolleginnen und Kollegen. Auf unserer Homepage finden Sie unser Wahlprogramm und alle unsere Kandidaten, sowie unseren Flyer und unsere Postkarten. In den nächsten Wochen werden wir immer wieder neue Informationen bereit stellen, deshalb freuen wir uns auf Ihren Besuch!

    Was wird gewählt?

    Die Vertreterversammlung der Ärztekammer, also das „Ärzteparlament“. Hier wird die Weiterbildungsordnung gemacht, die Altersrente festgelegt und alle anderen beruflichen Belange gewahrt.

    Wer darf wählen?

    Alle Ärztinnen und Ärzte, die ihren Beruf im Saarland ausüben (Stichtag: 19.02.2019)

    Wann wird gewählt?

    Die Wahlunterlagen sollen bis zum 7. Mai bei Ihnen sein und können bis zum 15. Mai zurückgeschickt werden. Es gilt der Poststempel!

    Liste Marburger Bund - In Ihrem Interesse

    Es ist wichtig, den angestellten Ärztinnen und Ärzten jeder Altersgruppe eine starke Stimme in der Ärztekammer zu geben.

    Wir setzen uns insbesondere ein für:

    1
    Mehr Zeit für Weiterbildung

    „Weiterbildung endlich stärken!“

    Die Musterweiterbildungsordnung der Bundesärztekammer ist ein guter erster Schritt zu einer besseren Weiterbildung.
    Die Liste Marburger Bund setzt sich ein für:

    • Schnelle Umsetzung der Musterweiterbildungsordnung 2018
    • Mehr Zeit für Weiterbildung
    • Verbindliche Rotationspläne
    • Senkung der Prüfungsgebühren
    2
    Mehr Zeit für bessere Patientenversorgung
    • Entlastung von nichtärztlichen Tätigkeiten
    • Integrierte Notfallversorgung
    • Frei von ökonomischen Zwängen
    3
    Vereinbarkeit von Familie und Beruf

    „Ein Baby darf kein Karrierekiller sein.“

    Die Vereinbarkeit von Privatleben mit der Tätigkeit in der Klinik wird immer schwieriger, daher ist es wichtig uns jungen Ärzten eine Perspektive in der Klinik zu bieten.

    Die Liste Marburger Bund setzt sich daher ein für:

    • Weiterbildung auch in Teilzeit möglich machen
    • Ärztliche Karriere mit und ohne Kind
    • Verlässliche Arbeitszeiten
    • Wiedereinstiegsprogramme nach Elternzeit
    4
    Bessere Arbeitsbedingungen
    • Planbare und verlässliche Arbeitszeiten
    • Weniger Bereitschaftsdienste
    5
    Sichere Altersvorsorge

    „Generationengerechtigkeit bewahren.“

    Es ist wichtig, dass die ärztliche Selbstverwaltung sowohl Jüngere als auch Ältere im Blick behält. Altersrente und Berufsunfähigkeit sind Themen, die alle betreffen.

    Die Liste Marburger Bund setzt sich daher ein für:

    • Sichere Altersvorsorge
    • Generationengerechtigkeit
    • Faire Berufsunfähigkeitsrente
    • Berücksichtigung von Erziehungszeiten
    6
    Echte Willkommenskultur für Ärztinnen und Ärzte aus dem Ausland
    • Anerkennung gleichwertiger Ausbildungsgänge
    • Schnellere Kenntnisprüfungen
    • Abbau bürokratischer Hürden