Tarifpolitik

Seit 2006 ist der Marburger Bund nicht nur ein Berufsverband für Ärzte, sondern auch eine tariffähige Gewerkschaft. Er handelt seitdem eigenständig arztspezifische Tarifverträge aus.

Tarif-
vertragsart

Verhandlungsführer

Verhandlungspartner

Beispiele

Haus-tarifverträge

MB Sachsen mit Geschäftsführung
der jeweiligen Klinik/ Einrichtung

  • Landeskliniken des Freistaates Sachsen
  • Kommunale Kliniken, ohne KAV Sachsen-Zugehörigkeit
  • Universitätskliniken

Bundesweite Tarifverträge

 

 MB Bundesverband
mit VKA

  • Kommunale Kliniken, mit KAV Sachsen-Zugehörigkeit

MB Bundesverband
mit TdL

  • Medizinische Fakultäten der Universitätskliniken
  • Medizinische Fakultät der TU Dresden

Konzern-tarifverträge

MB Bundesverband mit jeweiligem Klinikkonzern
  • Klinikkonzerne in privater Rechtsform
  •  Rhön, Sana, Asklepios

Unserem Klinikregister können Sie entnehmen, an welchen Kliniken Tarifverträge Anwendung finden. 

An meiner Klinik/ Einrichtung gilt kein Tarifvertrag – was kann der MB Sachsen in diesem Fall unternehmen?

In dieser Situation kann der MB Sachsen, als juristische Vertretung für Sie und Ihre Kollegen, mit Ihrem Arbeitgeber einen Haustarifvertrag aushandeln. Im Vorfeld dazu wählen Sie zunächst eine Tarifkommission aus den MB-Mitgliedern Ihrer Klinik/Einrichtung.  Die Tarifkommission wendet sich danach mit ihrem Wunsch, Tarifverhandlungen aufzunehmen, an den Vorstand des MB Sachsen, der schließlich mit Ihrem Arbeitgeber Kontakt aufnimmt.

Bevor Sie in die Tarifverhandlung gehen, ist es wichtig, dass Sie dafür möglichst viele Kollegen mobilisieren und Sie sich darüber einig sind, welche Aspekte in den Tarifvertrag mit aufgenommen werden sollen.

Genauere Informationen dazu erteilen Ihnen gern  unsere Mitarbeiter der  Geschäftsstelle.