Sinnvolles Entlassmanagement unterstützen

132. HV 2017 / Beschluss Nr. 8

Die 132. Hauptversammlung des Marburger Bundes hat beschlossen:

Der Marburger Bund begrüßt die Intention des Gesetzgebers, durch das am 01.10.2017 gestartete Entlassungsmanagement in Krankenhäusern die Versorgungssituation der Patienten beim Übergang in die ambulante Versorgung zu verbessern.

Es ist jedoch festzustellen, dass die Umsetzung der geschlossenen Rahmenvereinbarung zwischen DKG und KBV ein bürokratisches Monster ist und wirklichkeitsfern. Außerdem fehlt jegliche Gegenfinanzierung.

Der Marburger Bund fordert daher, dass

  • die Krankenkassen hierzu zusätzliche Finanzmittel über eine Erhöhung des Landesbasis­wertes zur Verfügung stellen.
  • die Krankenhäuser entsprechende Verbesserung im Bereich Sozialdienst, Case Management, StationssekretärInnen und IT-Infrastruktur vornimmt.
  • DKG und KBV die Bürokratielastigkeit überprüfen.
  • die niedergelassene Ärzteschaft bei der Einweisung vermehrt den seit 01.10.2016 gültigen Bundesmedikationsplan einsetzt.