Betäubungsmittelabgabe im Rahmen des Entlassmanagements deutlich vereinfachen

132. HV 2017 / Beschluss Nr. 12

Die 132. Hauptversammlung des Marburger Bundes hat beschlossen:

Der Marburger Bund fordert den Gesetzgeber auf, im Rahmen des Entlassmanagements die Mitgabe von Betäubungsmitteln deutlich zu vereinfachen. Hierzu ist eine Änderung des Betäubungsmittelgesetzes notwendig, die eine Mitgabe aus dem Stationsbedarf unter Wahrung der notwendigen Dokumentation ermöglicht.

Die derzeitige Regelung ist praxisfern, da jeder Facharzt ein eigenes Betäubungsmittelrezept, welches persönlich wegschließbar sein muss, vorhalten muss. Zudem müsste bei Wochenendentlassungen die Besorgung antizipiert werden, da im Allgemeinen Krankenhausapotheken geschlossen sind und nicht jede öffentliche Apotheke ggf. über die notwendigen Betäubungsmittel verfügt.