Medikationsplan schnellstens für einen elektronischen Prozess fit machen

132. HV 2017 / Beschluss Nr. 20

Die 132. Hauptversammlung des Marburger Bundes hat beschlossen:

Der Marburger Bund begrüßt grundsätzlich die Einführung des Bundeseinheitlichen Medikationsplanes (BMP) als Werkzeug, um den Medikationsprozess zu verbessern. Der Marburger Bund fordert jedoch alle an der gematik Beteiligten auf, bei der Umsetzung des elektronischen Nachfolgers des BMP, also des elektronischen Medikationsplanes (eMP), den gesamten Prozess von der Dokumentation der Medikamente bis zur Verschreibung und Aushändigung in der Apotheke noch konsequenter zu bedenken und zu erarbeiten.

Bei der Erarbeitung eines gangbaren Weges sollte unbedingt verstärkt auf die Erfahrung von praktisch tätigen Ärztinnen und Ärzten aus dem stationären und ambulanten Bereich als auch der Apothekerinnen und Apotheker zurückgegriffen werden.