Ausgleichszeitraum tariflich regeln

132. HV 2017 / Beschluss Nr. 28

Die 132. Hauptversammlung des Marburger Bundes hat beschlossen:

Bei Tarifverhandlungen soll eine kalendarische Festlegung des Ausgleichszeitraums für die regelmäßige durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit sowie für die durchschnittliche Arbeitszeit im Rahmen sog. Opt-out Regelungen kalendarisch erfolgen.

Zweckmäßig erscheint eine Festlegung des Zeitraumes auf das Kalenderjahr bzw. Kalenderhalbjahr bzw. ein kalendarischer Bindung zum Beginn individueller Arbeitsverträge oder Opt-Out-Regelungen.