Selbstbestimmte Tarifhoheit außerhalb von Branchengewerkschaften auch für Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst

132. HV 2017 / Beschluss Nr. 29

Die 132. Hauptversammlung des Marburger Bundes hat beschlossen:

Der Marburger Bund begrüßt die Entscheidung des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD), zukünftig tarifpolitisch selbstständig zu agieren. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Wahrnehmung der tarifvertraglichen Interessen der Ärztinnen und Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst innerhalb einer Branchengewerkschaft nicht zu qualifizierten Arbeitsbedingungen führt.

Da ein Großteil der Ärztinnen und Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst auch Mitglieder des Marburger Bundes sind, bietet dieser seine Kooperation bei der Durchsetzung eigenständiger tariflicher Bedingungen an. Der Marburger Bund fordert für die Ärztinnen und Ärzte im öffent­lichen Gesundheitsdienst die gleichen Tarifbedingungen wie für ihre Kollegen und Kolleginnen in den Krankenhäusern.