Mindestens 1.500 Euro monatliche Aufwandsentschädigung für Studenten im Praktischen Jahr

132. HV 2017 / Beschluss Nr. 33

Die 132. Hauptversammlung des Marburger Bundes hat beschlossen:

Der Marburger Bund fordert eine angemessene, soweit wie möglich tarifvertraglich verankerte Aufwands­entschädigung für Studentinnen und Studenten im Praktischen Jahr. Eine faire Aufwands­entschädigung für PJ´ler sollte monatlich mindestens 1.500 Euro betragen. PJ´ler dürfen während des Praktischen Jahres nicht als billige Hilfskräfte ausge­beutet werden. In einer Zeit des Ärzte­mangels wird ärztlicher Nachwuchs dringend benötigt.

Derzeit ist die Realität für PJ´ler meist noch weit von einer fairen Aufwandsentschädigung entfernt. Vielerorts ist die Vergütung im Praktischen Jahr völlig unzureichend, vereinzelt wird auch gar nichts bezahlt. Dies hat der Marburger Bund Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz in den vergangenen Jahren regelmäßig öffentlich kritisiert. Die teils drastischen Kürzungen (z. B. in Mainz oder Köln) können nicht hingenommen werden.