Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Positive Bilanz – trotz Pandemie

    32. Jahreshauptversammlung in Rostock
    29.Oktober 2021
    Am 21. Oktober 2021 fand in Rostock die Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern in ihrer 32. Auflage statt. Auch in diesem Jahr bewegten die Auswirkungen der Corona-Pandemie, welche die Verbandsarbeit zwar einschränkte, aber auch zu ganz neuen Formten führte. Die Landesvorsitzende, Dr. Claudia Hellweg zog daher in ihrem Lagebericht eine positive Bilanz nach ihrem ersten Jahr im Amt. Die Tarifarbeit im Landesverband konnte trotz der Pandemie in gewohntem Umfang stattfinden, wobei Abschlüsse sowohl bei den privaten als auch bei den kommunalen Trägern in gewohnter Höhe und in gewohntem Umfang erzielt werden konnten.

    Diese erfolgten überwiegend in Videokonferenzen – ein Medium, welches für Tarifverhandlungen zwar nicht die erste Wahl ist, aber immerhin zur reibungslosten Fortsetzung der Tarifarbeit in Pandemiezeiten beitrug. Die auf Landes- und Bundesebene getroffenen Tarifvereinbarungen wurden von den Anwesenden engagiert diskutiert, wobei sich die Beteiligten einig waren, dass der vom MB eingeschlagene Kurs, insbesondere zu den Begrenzungen der Arbeitsbelastungen, richtig ist und weiter verfolgt werden muss. Bedauert wurde, dass für die Ärztinnen und Ärzte im öffentlichen Gesundheitswesen ein Durchbruch nicht gelungen und auch nicht zu erwarten ist.  

    Insbesondere hervorzuheben ist, dass der Landesverband erstmals mit dem Tarifbereich der bundesweit agierenden Helios Kliniken im Frühsommer einen erfolgreichen Arbeitskampf gegen einen privaten Klinikbetreiber geführt hat. Nachdem am 17. Juni 2021 mehr als 100 Ärztinnen und Ärzte des Helios Klinikums Schwerin die Arbeit niederlegten, um in der Innenstadt für die Durchsetzung besserer Arbeitsbedingungen zu demonstrieren, konnte letztlich am Verhandlungstisch ein tragfähiger Tarifkompromiss für den gesamten Konzern erzielt werden.

    Netzwerktreffen, Mitgliederversammlungen, Veranstaltungen und Seminare musste der Landesverband pandemiebedingt in virtueller Form durchführen. Dabei stellte sich heraus, dass dieses Medium für derartige Formate wegen der örtlichen Flexibilität der Teilnahme überaus geeignet ist, was zu einer erheblich gesteigerten Resonanz führte. Ebenso wurden die Vorstandsitzungen teils ausschließlich virtuell, teils hybrid durchgeführt. Reibungsverluste waren auch dabei nicht feststellbar. Umso trauriger, weil nicht in virtueller Form durchführbar, war allerdings die Absage der Hauptversammlung des Bundesverbandes, die Anfang Mai in Rostock stattgefunden hätte. Der Landesverband wäre gerne Gastgeber des geselligen Abends in der Yachthafenresidenz Hohe Düne gewesen. Die damaligen Inzidenzwerte bei einer zu diesem Zeitpunkt noch sehr geringen Impfquote ließen aber keine andere Entscheidung als eine Absage zu.

    Die Jahreshauptversammlung wählte satzungsgemäß die Delegierten und Ersatzdelegierten zu den Bundeshauptversammlungen 2022 in Bremen und Berlin. Nach Erörterung des Haushaltes und Entlastung des Vorstandes wurde der 1. stellvertretende Vorsitzende des Landesvorstandes, Dr. Jörg Allrich zu seinem 25-jährigen Vorstandsjubiläum beglückwünscht. Jörg Allrich ist Gründungsmitglied des MB Mecklenburg-Vorpommern und seit 1996 in verschiedenen Funktionen Mitglied des Landesvorstandes.

    Mit den Schlussworten der Vorsitzenden Claudia Hellweg, die insbesondere allen dankte, die sich in den vergangenen zwölf Monaten für den Landesverband engagierten und verdient gemacht haben, endete die 32. Jahreshauptversammlung.