Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Tarifabschluss - Einigung bringt spürbare Gehaltssteigerung und Verbesserungen für den Bereitschaftsdienst

    Westmecklenburg Helene von Bülow GmbH
    09.Juni 2022
    Erneut konnten sich der Marburger Bund und die Westmecklenburg Klinikum Helene von Bülow GmbH auf einen Tarifabschluss einigen, nachdem der Entgelttarifvertrag und Teile des Manteltarifvertrages zum 31. März 2022 gekündigt wurden. In zwei konstruktiven und zielführenden Verhandlungsrunden im April und am 7. Juni 2022 haben die Tarifpartner einen tragfähigen Kompromiss für die beiden Standorte in Ludwigslust und Hagenow erzielt, der die wesentlichen Forderungen des Marburger Bundes in dieser Tarifrunde abbildet.
    Tarifabschluss
    Tarifabschluss

    Danach steigen die Vergütungen rückwirkend zum 1. April 2022 um 4,0 v.H. für eine Laufzeit von 18 Monaten. Diese adäquate lineare Lohnerhöhung wurde unter beiderseitiger Anerkennung der derzeit nicht einfachen gesamtgesellschaftlichen Lage erzielt, und deshalb als gemeinsame Aufgabe der Tarifpartner betrachtet.

    Aus der Vereinbarung ergibt sich die nachfolgende neue Entgelttabelle:

    Entgelttabelle TV-Ärzte/WMK HvB

    vom 01.04.2022 bis 30.09.2023 für 40 Wochenstunden in €

    ab dem

    1. Jahr

    2. Jahr

    3. Jahr

    4. Jahr

    5. Jahr

    6. Jahr

    Arzt

    5.146

    5.273

    5.567

    5.695

    6.034

    6.160

    ab dem

    1. Jahr

    4. Jahr

    7. Jahr

    10. Jahr

    13. Jahr

    15. Jahr

    Facharzt

    6.665

    7.064

    7.513

    7.815

    8.175

    8.305

    Oberarzt

    8.265

    8.715

    8.969

     

     

     

    Ltd. OA

    9.303

    9.556

     

     

     

     

    Die Regelungen zum Bereitschaftsdienst ändern sich rückwirkend zum 1. April 2022 wie folgt: Die Bereitschaftsdienststundensätze erfahren ebenfalls eine Steigerung von 4,0 v.H. und betragen in der Entgeltgruppe I künftig 33,37 Euro, in der Entgeltgruppe II 40,77 Euro und in den Entgeltgruppen III und IV jeweils 44,47 Euro.

    Für diejenigen Ärztinnen und Ärzte, die überproportional viele Bereitschaftsdienste leisten, tritt die dafür als Kompensation vereinbarte Höherbewertung nunmehr nicht mehr erst ab der 97. sondern bereits ab der 64. Bereitschaftsdienstsunde im Kalendermonat ein. Die dafür zusätzlich als Arbeitszeit gewertete Zeit des Bereitschaftsdienstes erhöht sich zudem von 10 v.H. auf 15 v.H., also auf den Faktor 75 v.H. in Stufe I, 95 v.H. in Stufe II und 110 v.H. in Stufe III. In diesem Punkt konnte der Marburger Bund seine Forderung vollständig durchsetzen.  

    Erstmals wird ab dem 1. April 2022 für Ärztinnen und Ärzte, die Bereitschaftsdienst leisten, ein Sonntagszuschlag von 20 v.H. des Bereitschaftsdienststundenentgeltes eingeführt. Der Zuschlag für Bereitschaftsdienst an Samstagen (00:00 bis 24:00 Uhr) verdoppelt sich von 7,5 v.H. auf 15 v.H. Der Einsatzzuschlag im Rettungsdienst beträgt künftig 90,28 Euro pro Einsatz und ist damit in der Tariflandschaft führend.

    Die Laufzeit des Tarifabschlusses beträgt 18 Monate, vom 1. April 2022 bis zum 30. September 2023 und führt zu der vom Arbeitgeber gewünschten Planbarkeit einerseits, versetzt den Marburger Bund aber andererseits in die Lage, nach einem überschaubaren Zeitraum auf die immense Teuerungsrate zu reagieren, bei der ein Ende des Anstiegs derzeit nicht absehbar ist. Neben dem Ausgleich zumindest eines Teils der Inflation konnte der Marburger Bund jedoch auch zu der Kernforderung, eine adäquate finanzielle Kompensation der Belastungen des Bereitschaftsdienstes, Ergebnisse erzielen.

    Die von einem gegenseitigen Verständnis für die Interessen des jeweils anderen Tarifpartners konstruktiv geführten Tarifverhandlungen haben somit einen tragfähigen Kompromiss zur Folge, der die Attraktivität des Arbeitgebers einerseits steigert und andererseits dazu führt, dass die Ärztinnen und Ärzte die Patientenversorgung in den Westmecklenburg Kliniken auch zukünftig zu marktgerechten Arbeits- und Vergütungsbedingungen erbringen.   

    Für Fragen zum Tarifabschluss stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne telefonisch oder per E-Mail unter service@marburger-bund-mv.de zur Verfügung.