Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Warnstreik am Helios Klinikum in Schwerin mit starker Beteiligung

    Tarifverhandlungen
    17.Juni 2021
    Nachdem die Tarifgremien des MB-Bundesverbandes am 16. Juni 2021 beschlossen haben, die nach vier erfolglosen Runden festgefahrenen Tarifverhandlungen mit dem Helios-Konzern durch Warnstreiks voranzutreiben, haben die im Helios Klinikum Schwerin beschäftigten Ärztinnen und Ärzte gleich am nächsten Tag die Arbeit für einen ganzen Tag niedergelegt.

    Bei schönstem Sommerwetter versammelten sich ca. 100 Ärztinnen und Ärzte nahezu aller Fachrichtungen in der Schweriner Innenstadt zu einer MB-Kundgebung. Der Regelbetrieb im Klinikum war dadurch massiv beeinträchtigt, wobei selbstverständlich die Notfallversorgung durchgängig gewährleistet wurde.

    Der Marburger Bund fordert in der aktuellen Tarifrunde  in erster Linie die Aufwertung von Arbeitsleistungen, sofern an mehr als zwei Wochenenden im Monat gearbeitet wird, die Aufwertung von nicht rechtzeitig geplanter Arbeit und kurzfristigen Einspringen, eine höhere Bewertung, wenn im Kalendermonat mehr als vier Bereitschaftsdienste und mehr als zwölf Rufdienste geleistet werden sowie eine Verbesserung der Bereitschaftsdienstvergütung und die Anhebung von Zeitzuschlägen. Ohne sich mit diesen Forderungen auseinanderzusetzten bietet Helios lediglich eine Gehaltserhöhung von weniger als 1,5 Prozent gerechnet auf ein Jahr an.

    Schwerin hat geliefert! Allen engagierten Ärztinnen und Ärzten danken wir für die Teilnahme. Die Reihe der Warnstreiks wird in anderen Landesteilen fortgesetzt, sollte Helios nicht ein verhandlungsfähiges Angebot vorlegen.