• Mach mit!

    Der Sprecherrat der Medizinstudierenden vertritt bundesweit die studentischen Interessen im Marburger Bund. An den medizinischen Fakultäten bilden unsere Mitglieder ein starkes Netzwerk.

    Einzelne Studentinnen und Studenten von ihnen werden von den jeweiligen Landesverbänden des Marburger Bundes in den Sprecherrat entsandt. Sie treffen sich zweimal im Jahr im Berlin, um über aktuelle Themen und Belange zu beraten. Der Vorsitzende des studentischen Sprecherrates ist kooptiertes Mitglied im Bundesvorstand des Marburger Bundes und findet hier Gehör mit ihren Anliegen.

    Falls Du Interesse hast, im Sprecherrat mitzuarbeiten, wende Dich an Deinen jeweiligen Landesverband. Wir freuen uns auf Dich!

    Sprecherrat der Medizinstudierenden im Marburger Bund

     

    Mitglieder des Sprecherrats

    Vorsitzender des Sprecherrates

    Victor Banas

    Victor Banas, Hamburg, Uni Hamburg  |  E-Mail senden
     

    Stellv. Vorsitzende des Sprecherrates

    Sabine Heinz, Niedersachsen, Uni Oldenburg  |  E-Mail senden


    Baden-Württemberg

    Mussab Kouka, Uni Heidelberg  |  E-Mail senden

    Julia Lenz, Uni Tübingen  |  E-Mail senden


    Bayern

    Max-Joseph Grimm, TU München  |  E-Mail senden

    David Grundmann, LMU München  |  E-Mail senden

    Aljoscha Schmidt, Uni Würzburg  |  E-Mail senden


    Berlin/Brandenburg

    Lisa Ruby, Uni Berlin (Charité)  |  E-Mail senden
     

    Hamburg

    Viviana Gosch, Uni Hamburg  |  E-Mail senden


    Hessen

    Lauritz Blome, Uni Frankfurt  |  E-Mail senden

    Moritz Funk, Uni Frankfurt  |  E-Mail senden

    Jann Hommen, Uni Marburg  |  E-Mail senden

    Lea Tyllack, Uni Gießen  |  E-Mail senden
     

    NRW-RLP

    Konrad Kilic, Uni Aachen  |  E-Mail senden


    Saarland

    Philipp Karschnia, Uni Saarbrücken  |  E-Mail senden


    Sachsen

    Alexander Hertel, Uni Dresden  |  E-Mail senden
     

    Schleswig-Holstein

    Karl-Ullrich Boese, Uni Lübeck  |  E-Mail senden

    Mustapha Trad, Uni Kiel  |  E-Mail senden

    Björn Unger, Uni Kiel  |  E-Mail senden