Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Überstunden im Ärztlichen Bereich

    Vereinbarung am UKE
    13.Dezember 2019
    Am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE) wurde eine Vereinbarung zwischen dem Personalrat für das Wissenschaftliche Personal (WPR), in dem die Fraktion „Marburger Bund und Unabhängige“ eine Zweidrittelmehrheit hat, und dem Vorstand des UKE über den konkreten Umgang mit Überstunden im Ärztlichen Bereich getroffen, welche ab Januar 2020 vollumfänglich gilt.

    Seit September 2018 hatte eine Arbeitsgruppe, die auf Initiative des Personalrats entstanden ist, alle drei Wochen mit dem Personalvorstand und dem Leiter der Personalabteilung getagt. Am UKE gilt für annähernd 2.000 Ärztinnen und Ärzte der TV-Ärzte/VKA in der Fassung der Hamburger Krankenhäuser mit landesverbandlichen Besonderheiten. In der getroffenen Vereinbarung wurde konkret geregelt, wie Überstunden geltend gemacht werden können und wie in Fällen verfahren wird, in denen Uneinigkeit darüber besteht, ob geleistete Mehrarbeit als Überstunden anzuerkennen ist. Es ist nun auch sichergestellt, dass Überstunden, die drei Monate nach Entstehung nicht durch Freizeit ausgeglichen worden sind, automatisch ausgezahlt werden. Im Rahmen der Übergangsregelungen ist eine gigantische Menge an Altüberstunden abgebaut bzw. ausgezahlt worden.

    „Dieser Erfolg ist für viele Kolleginnen und Kollegen am UKE wirklich spürbar. Es zeigt, wie wichtig es ist, auf Tariftreue zu achten, und wie vernünftig es sein kann, auf betrieblicher Ebene konkrete Regeln zur Umsetzung zu vereinbaren“ sagt Dr. Pedram Emami, Landesvorsitzender des Marburger Bundes in Hamburg.