Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Stellungnahme des MB zum Artikel „Schulärzte schaffen Ihre Arbeit nicht“ vom 04.02.2021 Weser Kurier

    09.Februar 2021
    ÖGD
    Die prekäre Situation in den Gesundheitsämtern ist schon lange bekannt.
    Nicht nur die außergewöhnliche Arbeitsbelastung durch die Coronakrise auch eine schwierige Nachwuchsgewinnung besonders im ärztlichen Bereich sorgen für eine Unterbesetzung der Gesundheitsämter. Um eine ausreichende Personalausstattung der Gesundheitsämter zu gewährleisten, braucht es nicht nur eine ausreichende Finanzierung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. Um Ihre Arbeit weiterhin mit der gewohnten hohen Qualität aufrechterhalten zu können, benötigt der öffentliche Gesundheitsdienst auch ausreichend qualifizierte Menschen, die im Gesundheitsamt arbeiten wollen.
    Die Situation hier ist, zumindest für den ärztlichen Dienst, alles andere als attraktiv.
    Die Bezahlung liegt weit unterhalb dessen, was Ärzte an Kliniken verdienen, eine Weiterbildung zum Facharzt öffentliches Gesundheitswesen ist, zumindest bislang, in der Stadt Bremen nicht möglich.
    Insbesondere auf die unzureichende Vergütung weist der Marburger Bund seit Jahren hin, versprochene Tarifverhandlungen sind von Seiten der Arbeitgeber versprochen aber nicht aufgenommen worden.
    So kann man die Probleme der Gesundheitsämter nicht lösen.
    Wir haben in Zeiten der Pandemie gesehen, wir wichtig ein gut funktionierendes öffentliches Gesundheitssystem ist. Der Bund hat finanzielle Hilfen zur Verbesserung der personellen Ausstattung und der Infrastruktur in Aussicht gestellt.
    Dies muss jetzt auch umgesetzt werden! Bessere personelle Ausstattung, Bezahlung analog der Kollegen in den Kliniken und eine adäquate Digitalisierung sind längst überfällig. Mit einer Vergütung sowie einer technischen Ausstattung, die dem 21. Jahrhundert angemessen sind, lässt sich die Arbeit im Gesundheitsamt auch wieder attraktiv gestalten.
    Nur wenn dann alle Stellen besetzt werden können, können auch alle Aufgaben angemessen behandelt werden. Nicht nur angemessene Bezahlung auch gute Arbeitsbedingungen sind ein Zeichen der Wertschätzung. Diese sollten wir allen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes auch zeigen!

    Christina Hillebrecht
    1. Vorsitzende
    Marburger Bund LV Bremen