Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • Meldungen

    Filtern nach:
    05. Okt. 2021
    Nach langer Verzögerung durch die Anforderungen der Pandemie an eine Zusammenkunft konnte dann am 6. September 2021 doch endlich die lang verzögerte Hauptversammlung stattfinden. In diesem Rahmen konnten die vom Bundesverband vorgeschlagenen Änderungen der Satzung erfolgen. Begleitend mit der Änderung der Amtszeit wurden in Bremen auch das Vorgehen bei Ausscheiden von Vorstandsmitgliedern neu geregelt. Diese werden in Zukunft auf der nächsten Hauptversammlung nachgewählt.
    16. Aug. 2021
    09. Jun. 2021
    Sehr geehrte Mitglieder,

    am 15.06.2021 ziehen wir um und sind an diesem Tag telefonisch und per E-Mail nicht erreichbar.

    Die neue Adresse lautet dann: Am Tabakquartier 62, 28197 Bremen.

    Die Telefonnummern und E-Mailadressen ändern sich nicht!
    19. Mär. 2020
    Das Coronavirus breitet sich in Deutschland aus – und mit ihm entstehen viele arbeitsrechtliche Fragen für angestellte Ärztinnen und Ärzte. Was muss der Arbeitgeber für meinen Gesundheitsschutz tun? Ich habe keine Kinderbetreuung, besteht ein Freistellungsanspruch? Wie sieht es mit dem Gehalt im Falle einer behördlichen Betriebsschließung (Quarantäne) aus? Diese und andere wichtige arbeitsrechtliche Fragen klären wir in unseren FAQ-Katalog.
    13. Jan. 2020
    Pressemitteilung
    Kammerpräsidentin
    10. Dez. 2019
    Pressemitteilung
    Mit 487 von 2044 gültigen Stimmen, dies entspricht 6 von 25 Sitzen im Wahlbezirk Bremen, ist die Liste des Marburger Bundes, wie auch bei den vergangenen Wahlen, die stärkste Fraktion.
    Erstmals mit einer eigenen MB-Liste dabei sind die Kollegen aus Bremerhaven, die sich direkt 2 von 5 Sitzen sichern konnte. Wir gratulieren!
    22. Okt. 2019
    Mit dem Wandel der heutigen Medizinlandschaft sollte ein Ruck durch die Medizinerschaft gehen und statt einem Gegeneinander ein konstruktives Miteinander entstehen. Die Probleme der Krankenhausärzte im privaten und kommunalen Bereich, der Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst sind nicht von den Sorgen der niedergelassenen Ärzte getrennt zu sehen. Weiterbildungsprobleme, vernünftige Arbeitsbedingungen oder Abwanderung in andere Berufsfelder durch Unzufriedenheit treffen alle Bereiche der Medizin und müssen deshalb von allen Beteiligten angegangen werden.