Diese Website nutzt Cookies, um mehr über das Nutzungsverhalten der Besucherinnen und Besucher zu erfahren und das Internetangebot beständig zu verbessern. Die Daten werden anonymisiert. Sie können diese statistische Erhebung deaktivieren. Mehr Informationen finden Sie in unserer .
ok
  • MB fordert Corona-Prämie für alle Beschäftigungsgruppen - auch für Ärztinnen und Ärzte 

    Pressemitteilung
    Belastung der Ärztinnen und Ärzte muss anerkannt werden
    26.April 2021
    Der Marburger Bund Hessen fordert die Krankenhäuser in Hessen auf, Klinikärztinnen und -ärzte bei der Corona-Prämie nicht wieder zu übergehen. In dieser belastenden Pandemie muss auch das Engagement und die Belastung der Ärztinnen und Ärzte in den Krankenhäusern berücksichtigt werden“, sagt Dr. Andreas Scholz, stellv. Vorsitzender des Marburger Bundes Hessen.

    „In vielen hessischen Kliniken wurden Ärztinnen und Ärzte bei der Zahlung der ersten Corona-Prämie im vergangenen Jahr ausgeklammert. Nachdem nun die gesetzlichen Voraussetzungen für eine weitere Prämie geschaffen wurden, müssen die Klinikträger das nun zum Anlass nehmen, diesmal auch die extreme körperliche und psychische Belastung von Ärztinnen und Ärzten, durch die anspruchsvolle Patientenversorgung aufgrund der Pandemie, mit einer Prämie zu honorieren“, kommentiert Scholz, die aktuelle Situation.

    „Schon unter den üblichen Bedingungen und ohne Pandemie häufen Krankenhausärztinnen und –ärzte mehr als 65 Millionen Überstunden pro Jahr an. Deshalb sollte man sie erst recht unter erschwerten Bedingungen nicht wieder übergehen. Ärztinnen und Ärzte zeigen seit Beginn der Pandemie unter höchster Belastung vollen Einsatz und müssen dementsprechend bei der Corona-Prämie berücksichtigt werden. Alles andere ist ein Zeichen fehlender Wertschätzung der Klinikträger“, sagt Scholz.