• Presse

    Filtern nach:
    Terminhinweis
    29. Nov.
    Die nächste Runde des Thinktanks Weiterbildung findet zu einem ganz spezifischen Thema statt: „Junge Ärztinnen in Weiterbildung“.
    Befristete Verträge mit kurzen Vertragslaufzeiten, Probleme bei Teilzeit und Rotationen... - der Schuh drückt an vielen Stellen, gerade, wenn Familie und Beruf in dieser wichtigen Lebensphase unter einen Hut gebracht werden müssen. Wir widmen uns dieses Mal speziell der Gruppe der jungen Ärztinnen.

    Alle Hamburger Ärztinnen und Ärzte (auch Nicht-Mitglieder) sind ganz herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Jeder, der etwas beitragen möchte, ist herzlich willkommen.

    Pressemitteilung
    09. Aug
    Die Geschäftsstelle des Landesverbandes Hamburg durfte am 1. August 2018 eine neue Geschäftsführerin und Justitiarin begrüßen. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren entschied sich der Landesvorstand einstimmig für Frau Rechtsanwältin Katharina von der Heyde.
    Presseerklärung
    28. Jul
    Zurecht beschäftigen die Themen Notfallversorgung und Personaluntergrenzen in sensiblen Bereichen derzeit die Öffentlichkeit. Die aktuellen Schließungen der Notaufnahmen in mehreren Asklepios-Kliniken zeigen, wie dringend nun Handlungsbedarf besteht. Der Umstand aber, dass der sensible Bereich „Notaufnahme" in einigen Kliniken der Stadt scheinbar seit geraumer Zeit regelmäßig pflegerisch wie ärztlich unterbesetzt sind, so dass immer wieder der Einsatz von Zeitarbeit- und Honorarkräften notwendig wird, spricht vor allem für eine Personalpolitik, die in erster Linie Patientinnen und Patienten aber auch die Versorgungslage in der Stadt Hamburg gefährdet.
    Tarifvertrag
    08. Mai
    bereits am 23. März 2018 haben sich die Verhandlungskommission des Marburger Bundes
    und die Arbeitgeber von Asklepios und UKE sowie die Vertreter der Arbeitsrechtlichen Vereinigung
    Hamburg (AVH) auf Eckpunkte einer Tarifeinigung zur Überleitung in das kommunale Ärztetarifrecht verständigt. Wegen komplexer interner Abstimmungsprozesse hatten die Verhandlungsparteien zunächst vereinbart, bis zu einer Beschlussfassung der Großen Tarifkommission des Landesverbandes über die Einigung Stillschweigen zu bewahren. Nach dem die Große Tarifkommission am vergangenen Mittwoch der Einigung zugestimmt hat, möchten
    wir Sie nun umfänglich über die in Rede stehenden Eckpunkte informieren.
    Wählen gehen nicht vergessen!
    13. April
    Die Kandidaten der Liste "Marburger Bund und Unabhängige" rufen Sie zur Neuwahl des Wissenschaftlichen Personalrats auf!
    16. März
    Telefonisch sind wir für Sie Montag bis Freitag täglich von 10:00 bis 15:00 Uhr erreichbar oder nach Vereinbarung. Sollten Sie eine Rechtsberatung wünschen, so senden Sie bitte eine E-Mail an die Geschäftsstelle mit Ihrem Anliegen.
    07. März
    Am 26. März findet wieder unsere Hauptversammlung statt. Neben dem Tätigkeitsbericht über das Jahr 2017 und einem Ausblick auf 2018 werden wir uns auch über eine Satzungsänderung verständigen und den neuen Vorstand wählen. Wir freuen uns über rege Teilnahme!
    15. Jan.
    Am vergangenen Montag haben Marburger Bund und die Arbeitgebervertreter die Verhand-lungen über die Überleitung in das arztspezifische Tarifrecht des Marburger Bundes für die kommunalen Krankenhäuser (TV-Ärzte/ VKA) fortgesetzt. Ergebnisse konnten insbesondere deshalb noch nicht erzielt werden, da eine von den Arbeitgebern angekündigte Abstimmung mit dem Dachverband, der Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA), noch nicht erfolgt ist.
    05. Dez
    Der Marburger Bund Landesverband Hamburg lud am vergangenen Donnerstag, 30. November 2017 um 19:00 Uhr, zum ersten After Work Treffen ein. Die Veranstaltung fand in Restaurant IMARA statt und fand regen Zuspruch. Die Gäste nutzten den Abend, um mit anderen Mitgliedern wertvolle Kontakte zu knüpfen und sich zu vernetzen.
    Pressemitteilung Bundesarbeitsgericht
    22. Sep
    Der Samstag ist ein Werktag iSv. § 6 Abs. 3 Satz 3 und § 6.1 Abs. 2 Satz 1 des TVöD für den Dienstleistungsbereich Krankenhäuser im Bereich der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (TVöD-K).
    Nach diesen Tarifnormen ist für schichtdienstleistende Beschäftigte eine Verminderung der Sollarbeitszeit vorgesehen, wenn sie an bestimmten Vorfeiertagen (Heiligabend, Silvester) oder Feiertagen, die auf einen Werktag fallen, dienstplanmäßig nicht zur Arbeit eingeteilt sind. Ohne diese Regelungen müssten die nach Dienstplan arbeitenden Beschäftigten zur Erreichung der vollen Vergütung die am (Vor-)Feiertag dienstplanmäßig ausgefallenen
    Stunden an einem anderen Tag ableisten.